Toshiba BG Series : 256-GB-PCIe-SSD mit NVMe als einzelner Chip

, 25 Kommentare
Toshiba BG Series: 256-GB-PCIe-SSD mit NVMe als einzelner Chip
Bild: Toshiba

Auch bei sogenannten Single-Package-SSDs, die Controller und Flash-Speicher in einem Chip vereinen, hält allmählich PCI Express Einzug. Die von Toshiba unter dem Namen BG Series vorgestellte Speicherlösung bietet PCI Express 3.0, NVMe und bis zu 256 GB Kapazität in einem weniger als zwei Millimeter flachen BGA-Gehäuse.

Toshiba kündigt die Mini-SSD als „weltweit erste Single-Package-SSD mit PCI Express“ an. Bei 256 GB besitzt der Chip eine Höhe von lediglich 1,65 Millimetern, bei 128 GB sind es nur 1,4 Millimeter. Das Gewicht liegt in beiden Fällen unter einem Gramm. Damit eignet sich die Speicherlösung ideal für kompakte Mobilcomputer, sofern diese auf einer Plattform basieren, die mit PCI Express umgehen kann.

Toshibas Single Package PCIe SSD
Toshibas Single Package PCIe SSD (Bild: Toshiba)
Toshiba BG Series
Format BGA Single Package
Kapazitäten 128 GB 256 GB
Größe (B×T×H) 16 × 20 × 1,4 mm 16 × 20 × 1,65 mm
Schnittstelle (physisch) PCI Express 3.0
Schnittstelle (logisch) NVM Express 1.1

Zur Leistung der kleinen SSDs macht Toshiba keine Angaben. Potentiell bietet PCI Express 3.0 aber höhere Datenraten als der in diesem Segment weit verbreitete eMMC-Standard. Eine einzelne PCIe-3.0-Leitung liefert brutto knapp 1 GByte/s, eMMC hingegen in der aktuellen Version 5.01 nur bis zu 400 MByte/s. Allerdings hängt die praktische Transferrate davon ab, wie viel Controller und Speicher zu leisten im Stande sind.

Welcher Controller in Toshibas BG-Serie steckt, ist zur Stunde nicht bekannt. Marvell bietet mit den Modellen 88NV1120 und 88NV1140 kompakte SSD-Controller an, von denen letzterer ebenfalls PCIe 3.0 und NVMe unterstützt.

Modul mit Marvell 88NV1120 neben SD-Karte
Modul mit Marvell 88NV1120 neben SD-Karte (Bild: The SSD Review)