Silverstone : Vollmodulare Netzteile im ATX- und SFX-L-Format

, 29 Kommentare
Silverstone: Vollmodulare Netzteile im ATX- und SFX-L-Format

Silverstone ergänzt das Portfolio an Netzteilen um drei Strider-Modelle zwischen 500 und 700 Watt mit 80Plus-Bronze-Zertifizierung und vollmodularem Kabelmanagement sowie um ein SFX-L-Modell mit 500 Watt und 80Plus Gold.

Das vollmodulare Kabelmanagement bietet in dieser Effizienzklasse nur noch das be quiet! Power Zone. Zudem bleibt die Außenlänge mit 140 Millimetern sehr kompakt. Keine Kompromisse gibt es in Sachen Schutzschaltungen: Mit OVP (Überspannungsschutz), OPP (Überlastschutz), OCP (Überstromschutz) und OTP (Überhitzungsschutz) werden alle kritischen Bereiche abgedeckt. UVP (Unterspannungsschutz) wird nicht aufgeführt, sollte jedoch integriert sein. Die in der Leistungsklasse übliche Anzahl von zwei 8-Pin-PCI-E-Anschlüssen wird beim 500-Watt-Modell abgedeckt, die größeren Versionen wären mit vier Anschlüssen sogar Multi-GPU tauglich.

Silverstone Strider Bronze

Bei der SFX-Serie kommt eine Version im SFX-L-Format hinzu. Dieses überragt mit einer Länge von 130 Millimetern die sonst üblichen SFX-Netzteile um 30 Millimeter, nutzt die erweiterten Abmessungen jedoch für einen größeren 120-Millimeter-Lüfter. Die 80Plus-Gold-Zertifizierung erlaubt einen semi-passiven Betrieb im niedrigen Lastbereich.

Trotz geringer Abmessungen verfügt das Netzteil über die in der Leistungsklasse üblichen Anschlüsse, welche dank dem vollmodularen Kabelmanagement beliebig genutzt werden können. Bei den Schutzschaltungen werden hingegen nur UVP (Unterspannungsschutz), OVP (Überspannungsschutz), OPP (Überlastschutz) und SCP (Kurzschlusssicherung) genannt. OCP und OTP fehlen in der Auflistung.

Silverstone SFX-L
SilverStone SST-SX500-LG
AC Input 90-264 V, 47-63 Hz
DC Output +3,3 V +5 V +12 V1 -12 V +5 Vsb Nennleistung
20 A 20 A 40 A 0,3 A 3 A 500 W
105 W 480 W 3,6 W 15 W
Kabelausstattung (alle abnehmbar)
20 + 4-Pin ATX 1
4/8-Pin EPS 1
6+2-Pin PCIe 2
SATA 3
Molex 2
Floppy 1

Für die 80Plus-Bronze-Serie mit vollmodularem Kabelmanagement gibt Silverstone eine UVP ab 61,20 Euro an, für das SFX-L-Netzteil werden 76,90 Euro fällig. Ende Januar sollen die meisten Modelle in den Handel gelangen, einzig auf das Strider Bronze mit 500 Watt müssen Kunden noch bis April warten.

29 Kommentare
Themen:
  • Hendrik Engelbertz E-Mail
    … schreibt über Netzteile und die Hardwarekategorie, die sie richtig auslastet: Grafikkarten.

Ergänzungen aus der Community

  • Notting 22.01.2015 12:53
    Aber warum man jetzt nen 500W Bronze Plus im SFX-L Format raus bringt, wobei es doch schon das SFX 600W "Gold Plus" gibt ist mir ein Rätsel.... warum nicht das im SFX-L Format ?! Duke00
    das kannst du nur fragen, weil du das SX600-G nicht selbst erlebt hast :)

    So ziemlich jeder Fan des alten 450'Er SFX hat sich auf das hoch angepriesene 600Watt Teil gefreut.. und die überwiegende Zahl wurde enttäuscht:
    zirpen, fiepen, piepen, schnattern, .. such's dir aus :D

    Auch meins hat ab und an diese Anwandlungen beim Andrehen, ganz kurz, so ein zwitschern, aber dann ist Ende - kannst ja mal Ton Beispiele bei YouTube suchen.. da gibt's richtig derbe Fehlschläge von lärmenden SX600-G :D

    Ob das durch das Pimpen mit nem 120er Lüfter nun verbessert.. glaube ich allein nicht, die Komponenten müssen endlich wieder hochwertiger werden - die sind nämlich im Detail aktuell beim 600er ein Reinfall!!


    Sind die alle kompatibel zum Short Cable Kit von Silverstone? XCPTNL
    yep, sind sie - wurde im HardForum schon bestätigt.