Zotac Zbox EN860 : Neuer Kleinst-PC mit DisplayPort für Nvidia G-Sync

, 23 Kommentare
Zotac Zbox EN860: Neuer Kleinst-PC mit DisplayPort für Nvidia G-Sync
Bild: Zotac

Neben neuen Grafikkarten stellt Zotac zur CES 2015 auch überarbeitete Mini-PCs vor. Die neuen Kleinstrechner der E-Serie verfügen ab sofort über einen DisplayPort-Anschluss und unterstützen so Nvidia G-Sync. Die Zbox pico gibt es in Zukunft auch mit Prozessoren von AMD.

Die E-Serie beherbergt die leistungsstärksten Varianten der kompakten Systeme von Zotac. Die Rechner setzen entweder auf Intels schnellste Grafik in Form der Iris Pro 5200, oder auf Nvidias GeForce GTX 860M. Bisher ließen sich Bildschirme allerdings nur über DVI oder HDMI verbinden. Die neue Zbox N860 verfügt darüber hinaus über einen DisplayPort und ermöglicht auf diesem Weg nicht nur Ultra HD bei 60 Hertz; die Versionen mit GPU von Nvidia bieten auch Unterstützung für G-Sync – einen passenden Monitor vorausgesetzt. Über DVI oder HDMI ist die Nutzung von G-Sync, wie es bei FreeSync der Fall ist, nicht möglich. Zum Opfer fällt dem zusätzlichen Anschluss die Möglichkeit, eine externe Bluetooth-Antenne mit dem Gerät zu verbinden.

Die alte EN760 oben, die neue EN860 unten
Die alte EN760 oben, die neue EN860 unten

Eine Überarbeitung erfährt auch die passiv gekühlte C-Serie. Das Modell CI321 verfügt im Vergleich zum Vorgänger CI320 über zwei DIMM-Slots, so dass der Speicher im Dual-Channel-Modus betrieben werden kann, und zwei Ethernet-Anschlüsse. Die zweite Generation der P-Serie im Smartphone-Format erhält hingegen USB 3.0, Gigabit-Ethernet und Zwei-Monitor-Unterstützung. Bisher ist die Serie nur mit Atom-Prozessor von Intel verfügbar, in Zukunft soll es auch Varianten mit APU von AMD geben.