CPU Performance Engineer : AMD will Grafikleistung im CPU-Limit verbessern

, 72 Kommentare
CPU Performance Engineer: AMD will Grafikleistung im CPU-Limit verbessern

Auch wenn AMD mit dem Catalyst Omega erste Schritte dagegen unternommen hat, haben Radeon-Grafikkarten unter DirectX 11 seit dem GeForce 337.50 oftmals früher mit einem CPU-Limit zu kämpfen als die Konkurrenz von Nvidia. Das möchte AMD mit einem neuen „CPU Performance Engineer“ offensichtlich in naher Zukunft ändern.

Die neu geschaffene Position hat laut Stellenbeschreibung eine klar umrissene Aufgabe: Der zukünftige Mitarbeiter soll mit den Treiberentwicklern der Radeon-Sparte zusammenarbeiten, um die Catalyst-Software zu optimieren. Es sollen CPU-limitierte Benchmarks und Spiele analysiert und dann die entsprechenden Flaschenhälse im Radeon-Treiber gefunden und auch behoben werden. Darüber hinaus gehört es zum Aufgabengebiet, direkt mit den Spielentwickler zusammenzuarbeiten und die CPU-Limitierungen nicht nur im Treiber, sondern ebenso bei den Spielen selbst anzugehen.

Interessant ist dieser Aspekt ebenso mit Bezug auf das kommende Windows 10 und damit DirectX 12. Denn DirectX 12 hat sich zur Hauptaufgabe gesetzt, Grafikkarten besser auszulasten, indem die API den CPU-Overhead deutlich reduziert sodass GPUs effizienter mit Aufgaben gefüttert werden können. Inwieweit auch der Treiber darauf angepasst sein muss, beziehungsweise ob der Mehrteil der Optimierungen ausschließlich für DirectX-11-Spiele gültig ist, ist unklar.

We are looking for a CPU performance engineer working with highly talented 3D graphics driver developers to optimize graphics drivers. The responsibilities include analyzing CPU bound benchmarks and games to identify a variety of CPU bottlenecks in drivers, optimizing the drivers, and providing optimization actions to ISVs. The candidate will analyze new CPU architecture impact on driver performance and translate into actionable tasks.

Auszug aus der Stellenausschreibung

Zum weiteren Aufgabengebiet gehört es, den Einfluss einer „neuen CPU-Architektur auf die Treiber-Performance“ zu analysieren und die Ergebnisse in weitere Optimierungen umzusetzen. AMD erwähnt explizit, dass der zukünftige Mitarbeiter eng mit den CPU- und GPU-Entwicklern zusammenarbeiten muss.