5/5 BitFenix Pandora im Test : Preis-Leistung ist hier mehr Schein als Sein

, 46 Kommentare

Fazit

Auch wenn das BitFenix Pandora aufgrund seines für einen Midi-Tower ungewöhnlichen Erscheinungsbildes ansprechend wirkt und neugierig macht: Abschließend überzeugen kann es im Test nicht. Der Midi-Tower sieht zwar edel aus und passt sich dank seines schlanken Designs nahtlos vielen Umgebungen an, beim genaueren Hinschauen macht sich aber schnell Ernüchterung breit.

Die Seitenteile sind sehr dünnwandig und können beim Abziehen unbeabsichtigt verformt werden, außerdem existieren unregelmäßige Spaltmaße. Besonders problematisch wird es, wenn eine Grafikkarte mit seitlich abgehendem Stromanschluss eingebaut wird. Unter schlechten Voraussetzungen schließt das Seitenteil nämlich nicht mehr bündig mit dem Korpus ab.

Im Innenraum reißt die Problemkette trotz des einfachen Raumaufbaus nicht ab. Das Kabelmanagement ist zwar prinzipiell zufriedenstellend umgesetzt – zu schade nur, dass die Aussparung für das CPU-Kabel vom Mainboard verdeckt wird und dieses Kabel vorne herum geführt werden muss.

BitFenix Pandora – Linke Seitenansicht
BitFenix Pandora – Linke Seitenansicht

Zu guter Letzt bleibt das auf dem Papier vorhandene Highlight des BitFenix Pandora zu nennen: das LCD. Bedauerlicherweise verfehlt es seine Wirkung komplett, denn mit einer geringen Auflösung von 240 x 320 Pixeln ist auf 2,4 Zoll außer mit einigen wenigen durchdachten Logos nicht viel zu reißen.

Zum Glück ist das BitFenix Pandora auch ohne Display in der abgespeckten „Core“-Version für 100 Euro erhältlich. Aber auch hier bleibt das Preis-Leistungs-Verhältnis angesichts der langen und weiterhin bestehenden Mängelliste weit hinter dem anderer Gehäuse des Herstellers zurück.

BitFenix Pandora
Produktgruppe Gehäuse, 23.02.2015
  • VerarbeitungsqualitätO
  • Funktionalität+
  • Raumaufteilung+
  • Temperaturen 5V/12V / O
  • Lautstärke 5V/12V++ / +
  • Schlankes Design
  • Magnetische Nylonstaubfilter
  • Abgespeckte „Core“-Version ohne Display erhältlich
  • Unspektakuläres Display
  • Dünne Aluminiumseitenteile
  • Kabelmanagement zum Teil fragwürdig
  • Seitenwand nicht immer bündig (abhängig von Grafikkarte)

Preisvergleich

Das BitFenix Pandora ist in den Farben Schwarz und Silber sowie mit oder ohne Sichtfenster erhältlich. Für diejenigen, die das Display in der Front nicht benötigen, gibt es die günstigere „Core-Version“.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang