OneDrive : Microsoft ruft zum Wechsel von Dropbox auf

, 86 Kommentare
OneDrive: Microsoft ruft zum Wechsel von Dropbox auf
Bild: Michael Pollak (CC BY 2.0)

Microsoft wirbt weiterhin offensiv um neue Kunden für den Cloud-Speicher OneDrive. Dabei hat der Konzern es jetzt auf Nutzer abgesehen, die bereits in der Cloud des Marktführers arbeiten. Bestehende Dropbox-Kunden erhalten von Microsoft nochmals 100 GByte kostenlosen Speicherplatz für ein Jahr.

Bereits in den vergangenen Wochen hatte Microsoft durch zahlreiche Aktionen den OneDrive-Nutzern kostenlosen Speicherplatz zur Verfügung gestellt, zuletzt durch einfaches Anklicken eines Links. Jetzt wirbt das Unternehmen unter dem Motto „Drop the Box“ ganz gezielt die Nutzer der Konkurrenz ab und lockt mit nochmals 100 GB kostenlosen Speicherplatz für ein Jahr.

Auch hier müssen die Nutzer lediglich einem Link folgen und bestätigen, einen Newsletter erhalten zu wollen, der aber jeder Zeit wieder abbestellt werden kann. Im Anschluss gilt es sich regulär bei OneDrive anzumelden, bevor der Nutzer dann ein Dokument im eigenem Dropbox-Account ablegen muss. Dafür öffnet sich ein Fenster zur Anmeldung bei Dropbox, woraufhin der vorhandene Dropbox-Account bestätigt wird. Im Anschluss sind weitere 100 GByte Speicherplatz als sogenannter Fanbonus für ein Jahr freigeschaltet.

Anwender, die die 100 GB nach einem Jahr weiter nutzen möchten, zahlen ab dem 13. Monat 1,99 Euro monatlich. Anwender, die sich über beide Aktionen 200 GB gesichert haben, zahlen ab dem 25. Monat 3,99 Euro monatlich – die ersten 100 GB für alle Kunden gibt es für zwei Jahre kostenlos.

Microsoft fährt eine zweigleisige Strategie. Auf der einen Seite hat der Konzern seine Dienste für Konkurrenten wie Dropbox so weit geöffnet wie nie zu vor, auf der anderen Seite sollen Nutzer zum Wechsel in erster Linie den hauseigenen Service OneDrive nutzen.

86 Kommentare
Themen:
  • Daniel Kurbjuhn E-Mail
    … verstärkt seit Januar 2015 die Nachrichtenredaktion von ComputerBase. Er fühlt sich in vielen Bereichen der IT zuhause.

Ergänzungen aus der Community

  • burgerkingxxl 20.02.2015 09:42
    Das hat sich geändert. Es wird jetzt automatisch gesynct und man kann es auch weiterhin lokal gespeichert haben.

    Woher weiß MS, was für ein Dropbox-Konto ich habe? Ich habe keinen Onedrive Order in meiner Dropbox bekommen.
  • BeiNacht 20.02.2015 09:58
    Da hat wohl jemand das Prinzip nicht verstanden. Das ist genau das Feature was OneDrive besser macht im Gegensatz zu Dropox.
    OneDrive zeigt mir die Dateien im Explorer an und jede Applikation kann sie auch sehen, aber erst wenn ich sie benutze wird sie geladen. Wenn ich zB 50GB in meinem OneDrive haben, sind zum Beispiel auf meinem Laptop nicht 50GB weg, wo der Speicher doch sehr begrenzt ist. So habe ich ueberall meine File, verbrauche aber keinen Wertvollen SSD Speicher. Man hat aber die Moeglichkeit Unterordner als immer offline verfuegbar einzustellen.
    Das war alles zu SkyDrive Zeiten auch schon so.