Nvidia : 14-nm-Chips auch von Samsung statt nur TSMC

, 37 Kommentare
Nvidia: 14-nm-Chips auch von Samsung statt nur TSMC
Bild: TSMC

Samsungs Vorarbeit bei der 14-nm-Fertigung zahlt sich aus. Nachdem Apple als Großkunde bereits feststehen soll und auch Qualcomm viele Chips bei Samsung Semiconductor produzieren lassen wird, soll laut koreanischen Medienberichten auch Nvidia das Lager wechseln und erstmals seit vielen Jahren Aufträge von TSMC abziehen.

TSMCs Fokus auf die 20-nm-Fertigung sorgte in den vergangen Quartalen für massive Verkäufe, hohe Umsätze und Gewinne. Der taiwanische Auftragsfertiger war im Sommer des letzten Jahres der Erste, der in großer Serie Chips in dieser Strukturgröße auflegen und damit unter anderem Apple als Großkunde gewinnen konnte. Doch diese Strategie hat Folgen für die nächsten Fertigungsschritte, die sich leicht verzögern werden – weshalb dort die Konkurrenz am Zuge ist.

Samsung hatte sich bereits zum Ende des letzten Jahres in Stellung gebracht. Im Haus produziert die Semiconductor-Sparte bereits 20-nm-Chips für eigene Smartphones. Der 14-nm-Technik inklusive FinFET wird jedoch ein deutlich höherer Stellenwert eingeräumt, da die erstmalige Nutzung von 3D-Transistoren viel Optimierungspotential am bestehenden 20-nm-Design bietet. Eine Fabrik produziert bereits in diesem Verfahren, eine zweite wird in wenigen Wochen die Massenproduktion aufnehmen. Hinzu kommt die Kooperation mit Globalfoundries, deren Fab8 kompatibel zu den Samsung-Produktionslinien wird, sodass je nach Auftragslage beide Unternehmen Kapazitäten flexibel auslasten können.

Neben Apple, die bereits seit Wochen als erneuter Abnehmer von Samsung-Chips gehandelt werden, und Qualcomm soll nun auch Nvidia zu den ersten Empfängern von 14-nm-Chips gehören. Die Fertigung und Auslieferung der Chips soll im zweiten Halbjahr dieses Jahres über die Bühne gehen. Wofür genau, darüber schweigt sich Business Korea aus. Explizit genannt werden Smartphones und SoCs für den Automotive-Markt, weshalb bei Nvidia der verhältnismäßig kleine Tegra X1 in der 14-nm-Fertigungstechnologie debütieren könnte, während die tendenziell eher großen Grafikchips vorerst noch bei TSMC bleiben.