Daybreak Game Company : Sony verkauft Plattform Online Entertainment

, 24 Kommentare
Daybreak Game Company: Sony verkauft Plattform Online Entertainment

Sony verkauft seine Online-Gaming-Sparte an die Investmentgesellschaft Columbus Nova. Unter dem neuen Namen Daybreak Game Company wird das Studio das Betätigungsfeld erweitern und so künftig auch für weitere Plattformen Spiele entwickeln.

Mit einer Pressemitteilung gibt Sony Online Entertainment (SOE) bekannt, dass das Unternehmen an die Investmentgesellschaft Columbus Nova verkauft wurde und die Übernahme bereits abgeschlossen ist. Damit wird SOE zu einem unabhängigen Spielentwickler, der Fokus wird aber weiterhin auf den Bereich der Online-Spiele gerichtet bleiben.

Gerade im Bereich der MMO-Spiele (Massively Multiplayer Online) hat sich SOE in der Vergangenheit einen Namen gemacht. Titel wie DC Universe Online, EverQuest und PlanetSide 2 gehören zu den Free-to-play-Spielen, die zahlreiche Anhänger haben. Diese Spiele werden auch nach dem Verkauf weiter unterstützt, so dass Spieler hier nicht mit negativen Folgen durch die Übernahme rechnen müssen.

Darüber hinaus deutet das Unternehmen an, künftig auch für andere Plattformen Spiele zu entwickeln, womit das Feld über PlayStation und PC hinaus voraussichtlich auf Xbox und auch Smartphones erweitert wird. Auf Twitter wird Daybreak-Geschäftsführer John Smedley, der das Studio auch bereits vorher geleitet hat, noch etwas konkreter und unterstreicht, dass er es kaum abwarten kann, Spiele für die Xbox One zu entwickeln.