WhatsApp : Login über Facebook deutet auf Verzahnung hin

, 93 Kommentare
WhatsApp: Login über Facebook deutet auf Verzahnung hin

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook sorgte für heftige Kritik, Datenschützer beäugten die Fusion kritisch. Die Verantwortlichen versprachen allerdings wiederholt, die Angebote auch in Zukunft klar zu trennen. Doch ein Facebook-Login auf einer Alpha-Domain bei WhatsApp nährt Zweifel an diesem Versprechen.

Ausgangspunkt der Spekulationen ist die Subdomain alpha.whatsapp.com, die nur einen Inhalt bietet: Die Möglichkeit zum „Log in via Facebook“. Das Wort „Facebook“ führt als Link zum sozialen Netzwerk, wo der Nutzer der Anwendung WhatsApp dann Zugriff auf das öffentliche Profil zu gewähren hat.

Welchen Zweck die neue Funktion verfolgt, ist bisher nicht bekannt. Ihre Entdeckung nährt allerdings Spekulationen, dass beide Dienste am Ende deutlich stärker verbunden werden, als zuletzt noch beteuert wurde. Facebook verfügt mit dem inzwischen eigenständigen Messenger zwar über eine eigene Nachrichtenplattform, WhatsApp ist allerdings weltweit deutlich populärer. Die Fusion beider Plattformen erscheint mittelfristig sinnvoll, so könnten WhatsApp-Nachrichten in Zukunft auch auf Facebook empfangen werden. Bisher ist das Chatten über den Browser nur Android-Nutzern über einen separaten Dienst möglich.

Vor diesem Hintergrund wird darüber hinaus spekuliert, das Login könnte der Authentifizierung der Web-Version für Anwender mit iOS dienen, da das bisher von WhatsApp genutzte Verfahren von Apples Richtlinien nicht geduldet wird.

Facebook fordert zur Zustimmung auf
Facebook fordert zur Zustimmung auf

Datenschützer sehen in einer Verzahnung des erfolgreichsten sozialen Netzwerks mit dem weltweit erfolgreichsten Messengers einen weiteren Schritt zum gläsernen Anwender. Die neuen Datenschutzrichtlinien, die Kunden mit der weiteren Nutzung von Facebook stillschweigend akzeptiert haben, haben dem Netzwerk erst vor Tagen auch Informationen über das Verhalten der Anwender abseits von Facebook zugänglich gemacht.