ASRock X99E-ITX/ac : Erstes Haswell-E-Mainboard im Mini-ITX-Format

, 81 Kommentare
ASRock X99E-ITX/ac: Erstes Haswell-E-Mainboard im Mini-ITX-Format
Bild: AnandTech

Das kompakte Mini-ITX-Format für Mainboards macht auch nicht vor High-End-Plattformen Halt. ASRock präsentiert die erste ITX-Hauptplatine für Haswell-E. Einen Großteil der Fläche nimmt der ausladende Sockel LGA2011-3 ein. Für Quad-Channel beim Speicher ist allerdings kein Platz mehr.

Das erste Mini-ITX-Mainboard mit X99-Chipsatz trägt die Bezeichnung X99E-ITX/ac und soll von ASRock im Rahmen der CeBIT gezeigt werden, die in der kommenden Woche startet. Bilder zeigen bereits jetzt die grundlegende Ausstattung. Auf einen Vier-Kanal-Betrieb beim Arbeitsspeicher muss verzichtet werden, denn aus Platzmangel sind nur zwei RAM-Steckplätze für einen Dual-Channel-Betrieb verbaut. Für eine Grafikkarte steht ein PCIe-x16-Slot mit voller elektrischer Anbindung zur Verfügung. Der Chipsatz sitzt unter einem Kühlkörper und wird von vier SATA-Ports sowie einmal SATA Express flankiert.

Der Aufdruck „Ultra M.2“ auf der Verpackung weist darauf hin, dass der M.2-Anschluss mit vier PCIe-3.0-Leitungen angebunden ist und somit eine Bruttodatenrate von rund 32 Gbit/s statt der meist üblichen 10 Gbit/s bietet. Damit können auch besonders schnelle SSDs wie Samsungs SM951 voll ausgereizt werden. Unverkennbar ist der Hinweis auf USB 3.1: Zwei der insgesamt acht USB-Ports an der Anschlussblende arbeiten nach dem neuen Standard mit gegenüber USB 3.0 doppelter Datenrate. Der neue Steckertyp C kommt jedoch nicht zum Einsatz, stattdessen wird der herkömmliche Typ A verwendet. Für Netzwerkverbindungen sind zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse von Intel sowie ein WLAN-Modul nach Standard 802.11ac vorgesehen.

Ein CPU-Kühler gehört zum Lieferumfang
Ein CPU-Kühler gehört zum Lieferumfang (Bild: AnandTech)

Beim Sockel setzt der Hersteller nicht auf die gewöhnliche Variante, sondern auf eine Version, bei der das Montagesystem Independent Loading Mechanism (ILM) weniger ausladend ausfällt. Während beim verbreiteten Square ILM die Bohrungen zur Kühlermontage im Abstand von 80 × 80 Millimeter vorliegen, beträgt der Abstand beim eingesetzten Narrow ILM 56 × 94 mm. Herkömmliche Kühler sind nicht kompatibel. Aus diesem Grund legt ASRock dem Mainboard einen passenden Kühler bei. Details zu Verfügbarkeit oder dem Preis liegen zur Stunde noch nicht vor.