StarCraft 2: Legacy of the Void : Geschlossene Beta beginnt am 31. März

, 24 Kommentare
StarCraft 2: Legacy of the Void: Geschlossene Beta beginnt am 31. März
Bild: Blizzard

Seit der BlizzCon in November war es relativ ruhig um Legacy of the Void. Doch nun hat Blizzard neue Details zum letzten Teil der StarCraft-2-Trilogie veröffentlicht und den Beginn der geschlossenen Beta-Phase für den 31. März angekündigt.

Diese findet bei Legacy of the Void früher statt, als es Blizzard für gewöhnlich zu tun pflegt, da die Entwickler ausreichend Zeit haben wollen, um die Community in einem hohen Maße am Feinschliff des Mehrspieler-Modus beteiligen zu können.

Der vergleichsweise frühe Zeitpunkt habe aber auch einige Auswirkungen auf die Beta. So ist das Spiel noch ungeschliffener, als bei früheren Beta-Phasen. Dazu zählt auch, dass beispielsweise einige Einheiten, Verbesserungen und Eigenschaften noch nicht integriert wurden. Zudem wird die Beta-Phase länger als sonst üblich dauern und das Feedback der Spieler ein wichtiger Teil des Fertigstellungsprozesses sein.

Wer an der geschlossenen Beta teilnehmen möchte, muss sich mit einem Battle.net-Account einloggen und in seinen Betaprofil-Einstellungen StarCraft markieren. Dies ist jedoch nicht gleichbedeutend mit einer gesicherten Teilnahme. Erste Einladungen sollen ab dem 31. März verschickt werden.

Legacy of the Void – Geschlossene Beta

Insgesamt fünf neue Einheiten werden in der Beta zunächst spielbar sein. Mit dabei ist auch der Lurker auf Seiten der Zerg, der in Legacy of the Void sein Comeback feiert. Neben Anpassungen an den anderen Einheiten hat Blizzard auch die Mineralienverteilung in den Basen modifiziert und stattet die eine Hälfte der Felder mit 750 Einheiten aus, die andere mit 1.500. Dies soll die Spieler dazu motivieren, aggressiver neue Basen zu erschließen, während die gefühlte Abbaurate in etwa jener in Heart of the Swarm entsprechen soll.

Ebenfalls getestet werden kann der neue Archon Mode, in dem zwei Spieler dieselbe Armee kontrollieren. Blizzard sieht dies einerseits als Chance, die Ressourcen einer Armee besser auszunutzen als ein Spieler alleine es könnte. Andererseits aber auch als eine Möglichkeit, um neue Spieler mit der gemeinsamen Armee leichter anzuleiten.

Weitere Informationen zur geschlossenen Beta-Phase, den Änderungen und den Neuerungen hält der offizielle Battle.net-Blog bereit.