USB 3.1 : MSI bringt USB 3.1 auch auf erste AMD-Plattform

, 20 Kommentare
USB 3.1: MSI bringt USB 3.1 auch auf erste AMD-Plattform

Nachdem nahezu alle Mainboard-Hersteller den USB-3.1-Standard bislang rein auf Intel basierten Produkten präsentiert haben, folgt nun MSI mit Hauptplatinen auch für AMD-Prozessoren. Den Anfang machen das mit dem AM3+-Sockel bestückte MSI 990FXA Gaming und das ebenfalls für FX-CPUs ausgelegte MSI 970A SLI Krait Edition.

Das MSI 990FXA Gaming und das MSI 970A SLI Krait Edition verfügen zwar über einen Zusatzcontroller von ASMedia der über zwei PCI-Express-2.0-Lanes zwei USB-3.1-Ports bereit stellt, vertrauen aber auf das altbekannte, abwärtskompatible Typ-A-Steckerdesign und nicht auf den verwechslungssicheren Typ-C-Stecker. Die maximal möglichen Transferraten werden, wie in der USB-3.1-Spezifikation festgelegt, mit 10 Gbit/s angegeben.

MSI 990FXA in Kürze mit USB 3.1
MSI 990FXA in Kürze mit USB 3.1 (Bild: MSI)

Dabei sind die Mainboards keineswegs Neuentwicklungen sondern stellen wie im Falle der von Asus neu aufgelegten Hauptplatinen nach einer Überarbeitung eine neue Revision dar. Auch MSI selbst hatte diesen Schritt erst kürzlich mit Intel-Mainboards vollzogen und so die schnellere Schnittstelle in das bestehende Portfolio aufgenommen.

Informationen zur Verfügbarkeit oder den Preisen der neu aufgelegten MSI-Mainboards für AMD-Prozessoren mit USB-3.1-Unterstützung sind bislang nicht bekannt.

Im Handel sind Mainboards mit dem bis zu 10 Gbit/s schnellen USB 3.1 weiterhin Mangelware. Ausnahmen sind das aus Österreich für knapp 458 Euro lieferbare MSI X99A Gaming 9 ACK, das für rund 187 Euro bei einigen Händlern vorrätige Biostar Gaming Z97X sowie das für 173 Euro von einigen Händlern lieferbare Asus Z97-A. Alle aufgezählten Hauptplatinen basieren allein auf Intel-Chipsätzen und sollten nach Angaben der jeweiligen Hersteller längst den Markt erreicht haben.