2/9 GeForce GTX Titan X im Test : Nvidias 4K-Grafikkarte mit 12 GB Speicher

, 694 Kommentare

Testergebnisse

Wie ComputerBase die GeForce GTX Titan X genau getestet hat, kann im Artikel So testet ComputerBase Grafikkarten nachgelesen werden.

Die Turbo-Taktraten

Die GeForce GTX Titan X kommt mit denselben Turbo-Mechanismen daher, die Nvidia zur Vorstellung der ersten GeForce GTX Titan eingeführt hat: Temperatur und Leistungsaufnahme spielen eine Rolle.

Das Temperature Target ist standardmäßig auf 83 Grad Celsius gesetzt. Es lässt sich manuell auf 91 Grad anheben. Das Power Target lässt maximal 110 Prozent zu, was laut Nvidia in einer maximalen Leistungsaufnahme von 275 Watt resultieren soll.

Nvidia
GeForce GTX Titan X
Nvidia
GeForce GTX 980
Nvidia
GeForce GTX Titan Black
Nvidia
GeForce GTX Titan
Basis-Takt 1.002 MHz 1.127 MHz 889 MHz 837 MHz
Maximaler Takt * 1.152 MHz 1.240 MHz 1.058 MHz 993 MHz
Maximaler Takt gehalten nein nein nein nein
Temp.-Limit ab Werk 83 °C 79 °C 83 °C 79 °C
Temp.-Limit max. 91 °C 91 °C 91 °C 91 °C
Power-Limit max. 110 Prozent 125 Prozent 106 Prozent 106 Prozent
* Von ComputerBase ermittelt, entspricht nicht der Angabe „typischer Boost-Takt“

Die Nvidia GeForce GTX Titan X bietet einen maximal möglichen Takt von 1.152 MHz. In den meisten Spielen sind unter optimalen Bedingungen allerdings nur 1.126 MHz möglich. Der höhere Takt kann nur bei Temperaturen von weniger als 70 Grad Celsius gehalten werden, die mit dem Kühlsystem in modernen Spielen aber deutlich überschritten werden. An dem Verhalten ändern auch andere Einstellungen beim Temperature Target nichts.

Mit den Standardeinstellungen schafft es die GeForce GTX Titan X in keinem von ComputerBase getesteten Spiel, die 1.126 MHz auf Dauer zu halten. Auf den Basis-Takt fällt allerdings keine Anwendung dauerhaft zurück. Anno 2070 sowie Company of Heroes 2 erreichen den Basis-Takt zwar, schalten aber immer wieder auf bis zu 1.025 MHz beziehungsweise 1.063 MHz hinauf. In den meisten Spiele taktet die GeForce GTX Titan X im Alltag mit rund 1.063 MHz. Die höchste Frequenz lässt sich in Hitman: Absolution feststellen.

Der Grund für das Heruntertakten ist in allen Spielen derselbe: Das Temperature Target von 83 Grad Celsius wird überschritten. Das Power Target limitiert hingegen selbst im „Stromfresser“ Anno 2070 nicht.

Sind alle Limits manuell maximiert worden, taktet die GeForce GTX Titan X durchweg mit 1.126 MHz. Die theoretisch möglichen 1.152 MHz verschwinden auch hier bei Temperaturen von mehr als 70 Grad Celsius, die in der Regel immer erreicht werden.

Spiel Maximaler Takt Takt nach 20 Minuten Takt nach 20 Minuten
(110 % PT)
Anno 2070 1.152 MHz 1.002-1.025 MHz [T] 1.126 MHz
Assassin's Creed 4 1.152 MHz 1.063-1.088 MHz [T] 1.126 MHz
Battlefield 4 1.152 MHz 1.013-1.088 MHz [T] 1.126 MHz
Bioshock: Infinite 1.152 MHz 1.076 MHz [T] 1.126 MHz
Call of Duty: Ghosts 1.152 MHz 1.113 MHz [T] 1.126 MHz
Company of Heroes 2 1.152 MHz 1.002-1.063 MHz [T] 1.126 MHz
Crysis 3 1.152 MHz 1.063-1.088 MHz [T] 1.126 MHz
Far Cry 3 1.152 MHz 1.050-1.011 MHz [T] 1.126 MHz
Grid Autosport 1.152 MHz 1.063 MHz [T] 1.126 MHz
Hitman Absolution 1.152 MHz 1.076-1.126 MHz [T] 1.126 MHz
Metro Last Light 1.152 MHz 1.063 MHz [T] 1.126 MHz
Risen 2 1.152 MHz 1.101-1.113 MHz [T] 1.126 MHz
Rome 2 1.152 MHz 1.036-1.088 MHz [T] 1.126 MHz
Thief 1.152 MHz 1.101 MHz [T] 1.126 MHz
Tomb Raider 1.152 MHz 1.038-1.063 MHz [T] 1.126 MHz
Watch Dogs 1.152 MHz 1.038-1.063 MHz [T] 1.126 MHz
[P] = Power Target limitiert, [T] = Temperature Target limitiert

Auf der nächsten Seite: Ultra-HD-Tests in 3.840 × 2.160 (4K)