Pebble Time Steel : Edelstahl-Smartwatch mit zehn Tagen Laufzeit

, 14 Kommentare
Pebble Time Steel: Edelstahl-Smartwatch mit zehn Tagen Laufzeit
Bild: Pebble

Nachdem mit der Pebble Time die zweite Generation der Smartwatch vorgestellt wurde, kündigt der Hersteller via Kickstarter eine Variante aus Edelstahl an. Die Pebble Time Steel soll nicht nur über ein edleres Äußeres verfügen, sondern auch längere Laufzeiten bieten.

Das Gehäuse und alle Elemente dessen sind aus Edelstahl gefertigt. Im Bezug auf die Abmessungen muss die Time Steel gegenüber der Basis-Version minimal zurückstecken: Die Edel-Variante ist einen Millimeter dicker. Dafür steigt die Akkulaufzeit von sieben auf zehn Tage an. Im Vergleich zu anderen Smartwatches ist dies vor allem dem farbigen E-Paper-Display sowie dem Verzicht auf Sensoren geschuldet. Die Smartwatch wird in den Farben Silber, Gunmetal Black und Gold verfügbar sein. Dazu kommt jeweils ein Leder-Armband in Stone, Schwarz respektive Rot sowie ein Metall-Armband. Backern der ursprünglichen Time gibt Pebble die Möglichkeit das teurere Modell gegen Bezahlung der Differenz zu erhalten. Der Preis auf Kickstarter liegt bei 250 US-Dollar, im Retail-Markt angekommen sollen 299 US-Dollar fällig werden. Die Verfügbarkeit gibt der Hersteller mit Juli 2015 an.

Pebble Time Steel

Zudem soll es sich bei der Pebble Time um eine modulare Smartwatch handeln . So soll sich die Pebble Time über verschiedene Armbänder, genannt „smart straps“, erweitern lassen, wie CEO Eric Migicovsky gegenüber Mashable bekannt gab. Die so umsetzbaren Funktionen sind vielfältig. „Man braucht GPS nicht die ganze Zeit, man braucht es nur, wenn man Laufen oder Radfahren geht. Die restliche Zeit braucht man nur eine Uhr“, so Migicovsky. Weiter führt er aus: „Wir können uns [smart straps] mit Pulssensor oder NFC vorstellen. Außerdem sind welche mit LEDs denkbar, die die Farbe ändern, wenn man von verschiedenen Leuten kontaktiert wird“ Ein weiterer großer Vorteil ist die Möglichkeit den Akku der Pebble Time mittels eines Armbands zu erweitern. Die smart straps sollen allerdings vorerst nur für die Basis-Version der Time, und nicht für die Edelstahl-Variante geeignet sein. Ein ähnliches Konzept der modularen Smartwatch verfolgt Blocks.

Inzwischen hat sich die Pebble Time zum finanziell erfolgreichsten Projekt auf Kickstarter gemausert. Über 15 Millionen US-Dollar hat das Startup bereits eingenommen.