PocketBook : Unterstützung alternativer Lese-Apps kehrt zurück

, 1 Kommentar
PocketBook: Unterstützung alternativer Lese-Apps kehrt zurück

Mit der Version 5 hatte PocketBook der eigenen Reader-Oberfläche ein neues Aussehen verordnet. Auch wenn dieser Schritt aufgrund des veralteten Bedienkonzepts nötig war und die meisten Funktionen erhalten blieben, ärgerte die Nutzer jedoch der Wegfall der Unterstützung für alternative Lese-Apps.

Die Kritik darüber schien groß genug gewesen zu sein, um den Hersteller zum Einlenken zu bewegen. So sollen nun in zukünftigen Aktualisierungen, welche im zweiten Quartal 2015 erscheinen sollen, neben der eigenen Lese-Software wieder alternative Applikationen zur Bücherdarstellung unterstützt werden. Dies berichtet allesebook.de in Bezug auf einen Support-Mitarbeiter.

Aufgrund der fehlenden „Öffnen mit“-Auswahl konnten auch kurz nach dem Firmware-Update kompatibel gemachte Lese-Apps wie der Cool-Reader nicht mehr eingebunden werden. Ein individuelles Auswählen der Applikation war daher nicht mehr möglich, der Nutzer musste sich per Konfigurationsdatei auf eine Lesesoftware festlegen. Die Auswahl per Kontextmenü soll nun in zukünftigen Versionen wieder den Weg auf die Lesegeräte finden.

Dennoch wird der Nutzer mit einigen kleinen Einschränkungen leben müssen: So konnte der Support nicht versprechen, dass sowohl die Synchronisierung der Leseinhalte als auch der Lesezeichen mit den alternativen Lösungen möglich sein wird.