SystemRescueCd : GParted 0.22 und NetworkManager 1.0 mit dabei

, 3 Kommentare
SystemRescueCd: GParted 0.22 und NetworkManager 1.0 mit dabei
Bild: John Liu (CC BY 2.0)

SystemRescueCd ist in Version 4.5.2 erschienen und trägt als Herzstück den neuen Versionen von GParted 0.22 sowie NetworkManager 1.0 Rechnung. Neben vielen weiteren Programmen sind auch Testdisk, Rsync und ddrescue wieder mit an Bord.

SystemRescueCd ist ein Linux-Live-System, das von einer startbaren CD-ROM oder einem USB-Stick aus gestartet werden kann, um defekte Systeme zu reparieren oder Daten zu retten. Der Werkzeugkasten für administrative Aufgaben beinhaltet viele System- und Rettungswerkzeuge sowie Editoren und Netzwerk-Tools, die nicht nur bei Linux-Rechnern helfen können.

Die neueste Ausgabe von SystemRescueCd in Version 4.5.2 enthält das kürzlich erschienene GParted 0.22, das nun auch mit unpartitionierten Festplatten umgehen kann. Zudem ist der NetworkManager in der neuesten Version 1.0 vertreten. Um bestmögliche Unterstützung für möglichst viele Dateisysteme bieten zu können, wurden zwei neue Kernel integriert, die beide mit LTS ausgezeichnet sind. Es handelt sich um die Kernel 3.14.35 und 3.18.10. Die unterstützten Dateisysteme umfassen ext2/ext3/ext4, ReiserFS, btrfs, XFS, JFS, VFAT, NTFS sowie die Netzwerk-Dateisysteme Samba und NFS. Der Xorg-Stack wurde auf Version 1.16.4 aktualisiert.

Der vernachlässigte Zustand der Webseite, was aktuelle Neuigkeiten betrifft, hat nichts mit der Qualität der Software zu tun. Auch die Anleitungen auf der Webseite sind lesenswert.

Downloads

  • SystemRescueCd

    4,2 Sterne

    Defekte Systeme reparieren und wichtige Daten retten.

    • Version 4.9.0