Huawei ES3000 V2 : PCIe-SSD mit 3 GB/s und 3,2 TByte für Server

, 22 Kommentare
Huawei ES3000 V2: PCIe-SSD mit 3 GB/s und 3,2 TByte für Server
Bild: Jared Tarbell (CC BY 2.0)

Beim chinesischen Unternehmen Huawei denken die meisten zunächst an Smartphones und Mobilfunk. Doch die Marke besitzt auch eine Sparte für Enterprise-SSDs. Diese hat eine neue Generation der schnellen PCIe-SSDs ES3000 vorgestellt. Die Modelle der ES3000 V2 liefern bis zu 3,2 TByte Kapazität und maximale Datenraten von 3 GB/s.

Die neue Serie steigt in die Fußstapfen der ES3000 und setzt erneut auf eine PCI-Express-Anbindung mit acht Leitungen der zweiten Generation. Im größeren FHHL-Format sind die Steckkarten mit Kapazitäten von 1,2 TByte, 2,4 TByte und 3,2 TByte erhältlich. Die Low-Profile-Variante (HHHL) bietet 600 GByte oder 1,6 TByte.

Huawei ES3000 V2

Brachten es die Vorgänger laut Hersteller noch auf bis zu 3,2 GB/s lesend und 2,8 GB/s schreibend, ist das neue Spitzenmodell mit etwas geringeren 3 GB/s und 2,1 GB/s spezifiziert. Auch die Leistung bei wahlfreien Zugriffen liegt mit maximal 750.000 IOPS lesend und 580.000 schreibend unter den Werten der Vorgänger, die allerdings auf maximal 2,4 TByte begrenzt sind. Bei einem Mix aus Lese- und Schreibzugriffen sollen dauerhaft bis zu 510.000 IOPS erreicht werden.

Die technische Basis der SSDs bilden ein eigener FPGA-Controller sowie MLC-NAND-Flash der 20-nm-Generation. Die hohe Leistung fordert ihren Tribut bei der Leistungsaufnahme, die bis zu 55 Watt betragen kann, was im Einsatz von Hochleistungsservern aber eine geringere Rolle spielt. Mechanismen zur Fehlerkorrektur (ECC), eine interne RAID5-Datensicherung und ein Schutz gegen Datenverlust bei Stromausfall (Powerloss Protection) sowie fünf Jahre Garantie passen zum anvisierten Einsatzgebiet im Server-Umfeld. Große Stützkondensatoren sind auf den Produktbildern deutlich erkennbar. Wie in diesem Segment üblich, werden Preise nicht öffentlich kommuniziert.