LG G4 : Effizientes 5,5-Zoll-IPS-LCD mit QHD-Auflösung von LG

, 95 Kommentare
LG G4: Effizientes 5,5-Zoll-IPS-LCD mit QHD-Auflösung von LG
Bild: LG

LG hat ein neues IPS-Panel mit 5,5 Zoll Diagonale und QHD-Auflösung (1.440 × 2.560 Pixel; 538 PPI) vorgestellt, das sich bereits in der Produktion befindet und Ende April im neuen Flaggschiff-Smartphone zum Einsatz kommt. Explizit wird dessen Name von LG zwar nicht genannt, alles andere als das LG G4 wäre aber eine Überraschung.

In Bezug auf das Display verspricht LG gleich in mehreren Bereichen deutliche Vorteile gegenüber anderen QHD-LCDs, ohne ein bestimmtes Vergleichsmodell zu nennen. Farbraumabdeckung, Helligkeit, Kontrastverhältnis, Touch-Erkennung, Leistungsaufnahme und die Dicke des Displays sollen durchweg verbessert worden sein.

QHD-LCD für Smartphones von LG
QHD-LCD für Smartphones von LG (Bild: LG)

Die LG zufolge auf 120 Prozent des sRGB-Farbraums erhöhte Abdeckung wurde durch den Einsatz anderer LEDs für die Hintergrundbeleuchtung erreicht. Statt der normalerweise eingesetzten blauen LEDs mit gelbem Leuchtstoff verbaut LG blaue LEDs mit grünem und rotem Leuchtstoff, die eine höhere Farbgenauigkeit bei Rot- und Grüntönen erzielen sollen.

Die „Advanced In-Cell Touch“-Technologie (AIT) des Displays soll so empfindlich sein, dass sie auch mit Wassertropfen auf der Display-Oberfläche noch korrekt funktioniert. Ob das Display auch dünner ist als andere Modelle mit In-Cell-Touch-Technologie, wie jene in Apples iPhones, geht aus LGs Pressemitteilung nicht hervor. Bei In-Cell-Touch-Displays sind die berührungsempfindlichen Sensoren in das Panel integriert, müssen also nicht oben aufgesetzt werden und resultieren daher in einem dünneren Display.

Die Verbesserungen bei Helligkeit und Kontrast hat LG durch den Einsatz von Photoalignment-Technologie bei der Herstellung der Flüssigkristallschicht des Displays erreicht. Die Kristalle werden während der Herstellung mit polarisiertem UV-Licht bestrahlt, wodurch sich eine gleichmäßigere, in eine vorgegebene Richtung zeigende Kristallstruktur ohne größere Lücken ergibt.

Auf diese Weise werden Licht-Lecks im Kristallgitter reduziert und die Lichtdurchlässigkeit des Displays an den entscheidenden Stellen erhöht, was in tieferen Schwarztönen, leuchtenderen Farben, einem insgesamt schärferen Bild und einer – aufgrund der höheren Lichtdurchlässigkeit – geringeren Leistungsaufnahme resultiert. LG spricht von einem im Vergleich zu anderen QHD-LCDs 50 Prozent höheren Kontrast und einer bei gleicher Leistungsaufnahme 30 Prozent höheren Helligkeit. Im Umkehrschluss wird für die gleiche Helligkeit im Vergleich zu aktuellen Displays weniger Energie benötigt.