3/5 Lian Li PC-O6S im Test : Innovatives Luxusgehäuse mit Hartglasseitenteil

, 43 Kommentare

Ausstattung innen

Im Innenraum des Lian Li PC-O6S gibt es im Vergleich zu herkömmlichen Gehäusen in Teilen deutliche Abweichungen zu entdecken. So wird zum Beispiel das Netzteil rechts zur Hauptplatine positioniert. Das Mainboards wiederum nimmt wie gewohnt auf dem Mainboardtray, der mit insgesamt sechs breiten Kabeldurchführungen genügend Möglichkeiten für ein ordentliches Kabelmanagement bietet, Platz.

Über drei mit unterschiedlichen Abständen zueinander gesetzte Bohrungen kann das Netzteil-Bracket wahlweise nach vorne oder nach hinten versetzt und somit der Länge der Stromversorgung angepasst werden. Inklusive Kabel beschränkt sich dieses Maß auf 180 mm.

Im Anschluss an das Netzteil folgt ein modularer Festplattenkäfig, in dem sich drei 3,5"-Festplatten entkoppelt und ein kleineres 2,5"-Exemplar unentkoppelt unterbringen lassen. Da es sich hierbei in der Regel um SSDs handelt, ist das nicht weiter tragisch. Am Mainboardtray selbst besteht die Möglichkeit, zwei weitere der kleinen Modelle oder dieselbe Anzahl des größeren Bruders in Abhängigkeit vom PCIe-Steckplatz zu montieren.

Stichwort PCIe-Steckplatz: Beim Lian Li PC-O6S wird die Grafikkarte mittels flexibler Riser-Karte unter die Hauptplatine an den Boden des Gehäuses versetzt. Die Steckbank selbst lässt sich ähnlich das Netzteil-Bracket vor- und zurücksetzen. Soll eine 3,5"-Festplatte am Tray befestigt werden, so ist die Bank um zwei Plätze nach vorne zu montieren.

Theoretisch ist die Montage weiterer Riser-Karten und Steckplätze möglich. Mehr Riser-Karten, beispielsweise in Form einer nützlichen PCIe-x1-Verbindung, liegen allerdings nicht bei

Lian Li PC-O6S – Netzteilbracket
Lian Li PC-O6S – Netzteilbracket
Lian Li PC-O6S – 5,25"-Festplattenkäfig
Lian Li PC-O6S – 5,25"-Festplattenkäfig
Lian Li PC-O6S – PCIe-Steckplatz
Lian Li PC-O6S – PCIe-Steckplatz

An der Rückseite des Mainboardtrays ist mit bis zu 35 mm ausreichend Raum für das Verlegen von Kabeln gegeben. In den 5,25"-Slimline-Laufwerksschacht lässt sich alternativ eine weitere 3,5"- oder eine kleinere 2,5"-Festplatte verstauen.

Wem das immer noch nicht ausreicht, der hat die Möglichkeit, weitere drei 2,5"-Datenträger oder stattdessen zwei 3,5"-Festplatten ohne Entkopplung an ein modulares Bracket an der Rückseite des Mainboardtrays anzubringen. Die Kombination aus einem 3,5"-Datenträger und zwei 2,5"-SSDs ist ebenso möglich.

Auch im Innenraum liefert Lian Li beim PC-O6S ganze Arbeit ab. Alle Teile sind sauber verarbeitet, passgenau und weisen nirgendwo scharfe Kanten auf. Die Verwindungssteifigkeit einzelner Baugruppen weiß zu überzeugen.

Auf der nächsten Seite: Erfahrungen