Prime Air : Amazon darf aktuelle Drohnen in den USA testen

, 20 Kommentare
Prime Air: Amazon darf aktuelle Drohnen in den USA testen
Bild: Amazon

Die US-amerikanische Luftfahrtaufsichtsbehörde FAA gibt sich bemüht, Anträge für Drohnentests zügiger zu bearbeiten. Amazon hat nun die Erlaubnis für Freilufttests einer weiteren Drohne erhalten – nach nur ein paar Wochen. Der Bearbeitungsprozess für den letzten Prototypen hatte sich über mehr als ein halbes Jahr gezogen.

Dies führte dazu, dass Amazon die fragliche Drohne gar nicht mehr nutzte, als die Genehmigung endlich erfolgte, und entsprechend verärgert reagierte. Knapp vier Wochen später wurde durch einen Bericht des Guardian bekannt, dass Amazon die Tests bereits Monate zuvor nach Kanada verlegt hatte.

Amazon Prime Air Testdrohne
Amazon Prime Air Testdrohne (Bild: Amazon)

In einem auf den 8. April datierten Brief (PDF) an Paul Misener, Vizepräsident für Global Public Policy bei Amazon, der auf der Seite der Behörde ebenso wie die Genehmigungen für andere Unternehmen abgerufen werden kann, genehmigt die FAA nun die Tests mit dem aktuellen Prototypen und begründet die Entscheidung ausführlich.

Amazon muss sich allerdings an gewisse Rahmenbedingungen halten. Dazu zählt unter anderem, dass die Drohne unterhalb von 122 Metern bleiben muss, eine Geschwindigkeit von 161 Kilometern pro Stunde nicht überschreiten darf und immer im Sichtbereich zu fliegen hat. Ob Amazon unter diesen Bedingungen die geradezu paradiesischen Testbedingungen in Kanada aufgibt, darf zumindest bezweifelt werden.

Die schnellere Bearbeitung von Anträgen durch sogenannte Summary Grants unter Section 333 des FAA Modernization and Reform Act of 2012 ist aber in jedem Fall als Fortschritt gegenüber dem bisherigen, langwierigen Genehmigungsprozess zu sehen. Die FAA kann Summary Grants gewähren, wenn sie feststellt, dass zuvor bereits eine ähnliche Ausnahmegenehmigung erteilt wurde und spart so die Zeit für eine komplette Analyse.

Gegenüber Engadget zeigte sich Misener in jedem Fall erfreut über die relativ zügige Genehmigung der FAA: „Wir sind froh, dass die FAA unseren Antrag für diese Phase der F&E-Experimente genehmigt hat und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Behörde, um die Genehmigung dafür zu erhalten Prime Air schon bald und in sicherer Form Kunden in den USA anzubieten.