Quartalszahlen : Intel versteckt zukünftig die Smartphone-Sparte

, 38 Kommentare
Quartalszahlen: Intel versteckt zukünftig die Smartphone-Sparte

In einer offiziellen Ankündigung hat Intel mitgeteilt, dass die Smartphone-Sparte zukünftig nicht mehr als eigenständiger Geschäftsbereich in den Quartalszahlen gelistet wird. Damit verschwindet Intels größtes Sorgenkind mit Milliardenverlusten aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit.

Fortan wird die Abteilung Mobile Communications Group mit der PC Client Group zur neuen Client Computing Group verschmelzen, die Notebooks, 2-in-1-Systeme, den klassischen Desktop und jetzt auch Tablets, Smartphones sowie den gesamten Bereich der mobilen Kommunikation inklusive kabelgebundenen und kabellosen Produkten umfasst.

Die bisherige PC Client Group hatte im letzten Quartal einen Umsatz von 8,87 Milliarden erzielt, während die Mobile Communications Group aufgrund der gegen Umsatz gebuchten Subventionen sogar einen negativen Umsatz ausweisen musste. Auf das Gesamtjahr 2014 bezogen macht die PC-Sparte einen Umsatz von 34,669 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 14,635 Milliarden US-Dollar, die Smartphone-Abteilung kam lediglich auf 202 Millionen US-Dollar Umsatz und verbuchte dabei einen Verlust von 4,2 Milliarden US-Dollar. Im Jahr zuvor hatte die Abteilung bereits mehr als 3,1 Milliarden US-Dollar Verlust ausgewiesen.

In Zukunft werden die Verluste von den Gewinnen der PC-Sparte aufgefangen, der kaum existente Umsatz wird diesem hinzuaddiert. Intel betont in der Ankündigung, die Profitabilität mit Smartphones im Jahr 2015 um 800 Millionen US-Dollar steigern zu wollen. Angesichts der bisher in der Sparte investierten Milliarden ist dies aber weiterhin nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

In den Quartalszahlen wird in Zukunft vorerst kein einziger Geschäftsbereich mehr Verluste schreiben. Wie sich Intels Smartphone-Sparte in Zukunft entwickelt, wird in den kommenden Monaten und Jahren von Außen dabei deutlich schwieriger zu erkennen sein. Ein Ziel hat Intel damit sofort erreicht: Die mindestens ein Mal im Quartal aufkommende Kritik am Mobile-Geschäft wird deutlich bis gänzlich verstummen. Es ist davon auszugehen, dass der Konzern die Sanierung des Bereiches unter diesem Deckmantel vorerst fortsetzen wird.

Das erste Mal wird Intel am 14. April, nach einer Umsatzwarnung vor drei Wochen, die Zahlen in neuer Struktur für das erste Quartal 2015 bekanntgeben.