Studie : Interesse an Smartwatches steigt langsam aber stetig

, 25 Kommentare
Studie: Interesse an Smartwatches steigt langsam aber stetig

Vor dem Marktstart der Apple Watch am Freitag haben vier von zehn Deutschen grundsätzlich Interesse an einer Smartwatch. Das sind neun Prozent mehr als noch im Jahr 2013. Je jünger die Person, desto höher fällt das Interesse aus, zeigt eine repräsentative Umfrage der Bitkom.

14 Prozent der in der letzten Woche befragten 1.011 Personen nutzen bereits eine Smartwatch oder haben es konkret geplant, 26 Prozent interessieren sich zumindest für das Thema. Bei Personen im Alter von 14 bis 29 Jahren beläuft sich die Summe beider Gruppen mit 56 Prozent auf über die Hälfte der Befragten. Ein Massenphänomen ist die Smartwatch allerdings noch nicht: 45 Prozent der Befragten haben sich noch nie mit diesem Thema beschäftigt.

Nicht auf die alte Armbanduhr verzichten, oder sich nicht der Gefahr eines Missbrauchs aussetzen zu wollen, sind mit jeweils 36 Prozent die am häufigsten genannten Gründe, die Anschaffung einer Smartwatch nicht in Erwägung zu ziehen. Weitere Gründe sind der noch hohe Preis sowie das Design der Uhren. Die oftmals als Achillesferse deklarierte Akkulaufzeit der Uhren wird nur von 11 Prozent als Hinderungsgrund genannt – dabei kommen die meisten der bisher verfügbaren Uhren unter normaler Beanspruchung in der Regel nicht über einen Tag hinaus.

Daran wird auch die Apple Watch nichts ändern, die am Freitag auf dem Markt erscheint. Bereits seit zwei Wochen konnten interessierte Kunden die unterschiedlichen Smartwatches im Apple Store in Augenschein nehmen und Vorbestellungen vornehmen. Nur die wenigsten Uhren werden allerdings noch im April zugestellt.

Bei Apple wird es die Watch vorerst nur online zu erwerben geben, ausgewählte Partner halten zum Marktstart allerdings ein Kontingent der Uhr bereit. In Deutschland wird die Boutique The Corner Berlin ausgewählte Modelle zum Verkauf anbieten.