VIA Telecom : Intel soll an VIAs Telefonsparte interessiert sein

, 8 Kommentare
VIA Telecom: Intel soll an VIAs Telefonsparte interessiert sein
Bild: VIA Telecom

Intel versucht weiter mit aller Macht, den verschlafenen Start bei der Entwicklung des Smartphone-Sektors wieder gutzumachen. Aus Taiwan gibt es nun Berichte, denen zufolge Intel an der Übernahme des Mobilfunk-Chipdesigners VIA Telecom interessiert sei und sich bereits im finalen Stadium der Verhandlungen befinde.

Laut des in Taipei ansässigen Next Magazine bietet Intel 500 Millionen US-Dollar für das noch zu 50 Prozent VIA Technologies gehörende Unternehmen. Die Wahrscheinlichkeit für ein Zustandekommen der Übernahme wird mit 80 Prozent eingeschätzt, Intel und VIA Telecom wollten sich gegenüber Bloomberg allerdings nicht zu den Berichten äußern.

Erst im vergangenen Jahr hat Intel im Bemühen um ein sicheres Standbein auf dem Smartphonemarkt für 1,5 Milliarden US-Dollar einen 20-prozentigen Anteil an der Tsinghua Unigroup Ltd. erworben, dem Mutterkonzern der auf Smartphone- und Tablet-Chips spezialisierten Chiphersteller Spreadtrum Communications und RDA Microelectronics. Zudem kooperiert Intel bei der Entwicklung und Produktion der SoFIA-SoCs auf Basis der Silvermont-Architektur auch mit der Fuzhou Rockchip Electronics Co.

Wie schlecht es weiterhin um Intels Smartphone-Geschäft bestellt ist, zeigte sich Anfang April im Vorfeld der Verkündung der Quartalszahlen. Statt die Smartphone-Sparte in der Bilanz separat aufzuführen und hohe Verluste in Milliardenhöhe aufzuführen, wird die Mobile Communications Group in Zukunft zusammen mit der PC Client Group als Client Computing Group geführt