ZaReason Zini 1550 : NUC mit Broadwell und Linux zum Auswählen

, 14 Kommentare
ZaReason Zini 1550: NUC mit Broadwell und Linux zum Auswählen
Bild: Br3nda (CC BY 2.0)

ZaReason bietet mit dem Mini-Desktop-PC Zini 1550 einen auf eine Handfläche passenden PC mit einer Intel-CPU der fünften Core-Generation, variablen RAM- und SSD-Größen sowie verschiedenen Linux-Distributionen zur Auswahl an.

Der Linux-PC-Ausrüster ZaReason hat mit dem Zini 1550 eine Aktualisierung des Zini 1440 vorgenommen, der auf der vierten Generation der Intel-Core-Technologie beruhte. Der Zini 1550 basiert unverkennbar auf dem Intel NUC 5I3RYK und bietet, wie dieser, eine aktuelle Intel-Core-i3-5010U-Broadwell-CPU mit Doppelkern und 2,1 GHz Takt. Die Grundkonfiguration enthält zudem vier Gigabyte DDR3-1600 RAM und eine 120 Gigabyte fassende Crucial-M.2-SSD.

Bei den Anschlüssen bietet der Mini-PC, wie auch der NUC, vier USB-3.0-Ports, einen Mini-HDMI- sowie einen Mini-DisplayPort-Anschluss und eine Kopfhörerbuchse. Neben Gigabyte-Ethernet und Bluetooth 4 wird WLAN nach 802.11ac unterstützt. Im Inneren ist ein Lüfter verbaut, den ZaReason als „Silent Fan“ bezeichnet – der ComputerBase-Test des NUC bescheinigte dem Lüfter bereits eine sehr laufruhige Arbeit. Bei den Betriebssystemen besteht die Wahl zwischen verschiedenen Ubuntu-Varianten, Linux Mint, OpenSUSE, Debian, Fedora oder einem System nach eigener Wahl. Auf Wunsch wird der Zini 1550 auch ohne Betriebssystem ausgeliefert.

Zini 1550
Zini 1550 (Bild: ZaReason)
Zini 1550 Rückseite
Zini 1550 Rückseite (Bild: ZaReason)

Im Unterschied zu Intels Original bietet ZaReason einige Aufrüstoptionen. So können bis zu 16 Gigabyte RAM und maximal eine 500 Gigabyte große SSD geordert werden. Eine Intel-Core-i5-5250U-Broadwell-CPU mit bis zu 2,7 GHz soll demnächst als kräftigere Alternative angeboten werden. Der Preis für die Grundausstattung beläuft sich auf 549 US-Dollar.

Der Zini 1550 ist aber nicht der einzige Linux-Mini-PC, der bereits auf Intels fünfte Prozessorgeneration setzt. Der Meerkat getaufte Winzling des Linux-Ausrüsters System76 kostet ab 499 US-Dollar, hat aber in der Grundausstattung nur 32 Gigabyte internen Speicher.