4K Blu-ray : Finaler Standard bietet Ultra HD, HDR und mehr FPS

, 186 Kommentare
4K Blu-ray: Finaler Standard bietet Ultra HD, HDR und mehr FPS
Bild: John Liu (CC BY 2.0)

Nachdem die Ultra-HD-Auflösung in Streaming-Diensten langsam aber sicher Einzug erhält, wird bald auch die Blu-ray in diese Richtung angepasst. So hat die Blu-ray Disc Association mittlerweile die finalen Spezifikationen festgelegt. Und neben der hohen Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten soll sich noch weiteres ändern.

Demnach sind Filme nicht mehr fest auf 24 Bilder pro Sekunde festgelegt, auch mehr Bilder pro Sekunde sind möglich. Ob die Spezifikation auch über den aktuellen Higher-Frame-Rate-Standard von 48 Bildern pro Sekunde hinausgeht, bleibt wie auch weitere Details unklar. Neben HFR ist High Dynamic Range das zweite Stichwort. Die Ultra HD Blu-ray wird einen erweiterten Farbumfang unterstützen, wobei auch hier genaue Informationen fehlen. Darüber hinaus ist auch die Rede von „Objektbasierten Tonformaten“, wie zum Beispiel Dolby Atmos und DTS:X. Zumindest ersteres ist jedoch auch mit einer klassischen Blu-ray möglich. Apropos klassische Blu-ray: Diese werden sich auch auf einem Ultra-HD-Blu-ray-Player abspielen lassen. Inwieweit auch DVDs lauffähig sind, wird nicht verraten. Ab Sommer werden die Hersteller den Ultra-HD-Standard lizenzieren können, um dann geeignete Abspielgeräte zu entwickeln. Diese werden voraussichtlich noch dieses Jahr im Handel aufschlagen.

Abseits der offiziellen Mitteilung hat die Blu-ray Disc Association einige weitere Details veröffentlicht. Demnach setzt die Ultra HD Blu-ray den HDCP-2.2-Kopierschutz für die Wiedergabe mit 3.840 × 2.160 voraus. Ist die Kompatibilität mit HDCP 2.2 durch den Fernseher, Projektor oder AV-Receiver nicht gegeben, wird die Auflösung auf 1.920 × 1.080 reduziert. Damit die Auflösung auf den optischen Datenträger passt, wurde die Kapazität von 25 beziehungsweise 50 Gigabyte für die Ultra-HD-Variante auf 66 und 100 GB erweitert (Dual- oder Triple-Layer). Wer 3D in Ultra HD genießen möchte, wird dagegen enttäuscht. 3D-Filme wird es in „4K“ (zumindest zunächst) nicht geben. Welchen Codec die Ultra HD Blu-ray verwendet, wurde noch nicht verraten. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich aber um H.265.