Abwärtstrend : Immer weniger Tablets können abgesetzt werden

, 96 Kommentare
Abwärtstrend: Immer weniger Tablets können abgesetzt werden
Bild: Google

Nachdem Tablets als Produktgruppe bereits seit einiger Zeit schwächeln, heißt es laut einem aktuellen Bericht aus Branchenkreisen, dass viele Hersteller ihre Verkaufsziele in diesem Jahr nicht erreichen werden. Die Absatzzahlen von Apple als führendem Hersteller sollen Schätzungen zufolge 2015 um über 20 Prozent zurückgehen.

Das Unternehmen hatte im Rahmen der Bekanntgabe seiner jüngsten Quartalszahlen offengelegt, dass die iPad-Verkäufe mit 12,62 Millionen verkauften Einheiten schon im Vorjahresvergleich einen Rückgang um 23 Prozent verzeichnet haben. Laut einer von Digitimes nicht näher genannten Quelle sollen die Verkaufszahlen von iPad Air 2 und iPad mini 3 nicht zufriedenstellend sein, wohingegen das iPad mini 2 dank einer Preissenkung bei der Nachfrage angezogen habe.

Zwar werden auch für dieses Jahr neue Apple-Tablets erwartet, darunter erstmals ein Modell mit 12,9-Zoll-Bildschirm, jedoch würden diese den Abwärtstrend voraussichtlich ebenfalls nicht stoppen können, da zurzeit großformatige Smartphones als Alternativgeräte sehr gefragt seien. Verschiedene Zulieferer sehen unterdessen einem anderen Bericht von Digitimes zufolge Rückgänge von 35 und 67 Prozent bei den Bestellungen von Bauteilen für Tablet-PCs.

Für den derzeit viertgrößten Hersteller Asus wird erwartet, dass bis zur Jahresmitte nicht mal vier Millionen Tablet-Computer abgesetzt werden können, womit das Unternehmen 2015 voraussichtlich ebenfalls deutlich unter der Gesamtheit aus dem Vorjahr bleiben wird, die bei 9,4 Millionen Einheiten lag. Verschiedene Hersteller würden weiterhin neue Tablet-Modelle planen, jedoch die Bestellungen entsprechend gering halten oder sich auf 2-in-1-Geräte wie Convertibles auf Windows-Basis oder entsprechende Chromebooks konzentrieren.

Digitimes schätzt die weltweiten Tablet-Verkäufe im 2. Quartal 2015 auf 49,31 Millionen, was gegenüber dem letzten Quartal zwar ein Plus von 0,2 Prozent darstellt, im Vorjahresvergleich allerdings ein Minus von 10 Prozent bedeutet. Die meisten verkauften Tablets abseits des marktführenden iPads bewegen sich laut Digitimes im Preisbereich von 99 bis 199 US-Dollar.

Kürzlich vom Marktforschungsunternehmen IDC veröffentlichte Zahlen zeichnen ein ähnliches Bild, wonach die Verkaufszahlen von Tablets und 2-in-1-Geräten zusammengenommen im 1. Quartal 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,9 Prozent auf 47,1 Millionen Einheiten gesunken sind. Wachstumsmöglichkeiten soll es bei Modellen mit Mobilfunkmodem und den besagten 2-in-1-Geräten geben, so ein Analyst.

Hersteller Stückzahl
1. Quartal 2015
Marktanteil
1. Quartal 2015
Stückzahl
1. Quartal 2014
Marktanteil
1. Quartal 2014
Wachstum
Apple 12,6 26,8 % 16,4 32,7 % -22,9 %
Samsung 9,0 19,1 % 10,8 21,6 % -16,5 %
Lenovo 2,5 5,3 % 2,0 4,1 % 23,0 %
Asus 1,8 3,8 % 2,6 5,2 % -30,6 %
LG 1,4 3,1 % 0,1 0,2 % 1423,7 %
Andere 19,7 41,8 % 18,1 36,3 % 8,6 %
Alle 47,1 100 % 50,0 100 % -5,9 %
Stückzahl in Millionen Einheiten; Quelle: International Data Corporation

Auch Samsung als zweitplatzierter Hersteller hat demnach mit einem nicht unerheblichen Rückgang zu kämpfen, während Lenovo und LG als einzige Wettbewerber merklich profitieren konnten, wenn auch im niedrigen Stückzahlenbereich. Kleinere Anbieter, die sich zumeist im Niedrigpreissegment bewegen, konnten ebenfalls ein Plus verzeichnen.