ASRock : Mainboards mit Z170-Chipsatz und bis zu drei Mal M.2

, 75 Kommentare
ASRock: Mainboards mit Z170-Chipsatz und bis zu drei Mal M.2
Bild: ASRock

Bereits vor dem offiziellen Start der Computex 2015 am 2. Juni kündigt ASRock zwei Mainboards für Intels Skylake mit Z170-Chipsatz und Sockel 1151 an. Beide Hauptplatinen sind im ATX-Formfaktor gehalten und unterstützen DDR4-Arbeitsspeicher.

Das ASRock Z170 Extreme7 deckt den High-End-Bereich ab. Zu der Ausstattung zählen drei „Ultra M.2“-Anschlüsse, die auf eine Anbindung mit jeweils vier PCIe-3.0-Lanes schließen lassen. Damit reizt ASRock das Maximum an möglichen M.2-Anschlüssen aus. Von den 20 verfügbaren PCIe-3.0-Lanes des Chipsatzes bleiben nach Anschluss von drei entsprechenden Laufwerken acht übrig.

ASRock Z170 Extreme7
ASRock Z170 Extreme7 (Bild: ASRock)

In puncto Arbeitsspeicher bietet das Z170 Extreme7 Unterstützung für vier DDR4-DIMMs. Auf den Bildern sind vier Anschlüsse mit SATA-6-Gbit/s- und drei mit SATA-Express-Interface erkennbar. Intern sind zudem zwei USB-3.0-Header für vier USB-3.0-Ports sichtbar. Auf dem Mainboard sind zudem eine Post-LED sowie ein Power- und Reset-Knopf verbaut. Die genaue Anbindung der PCIe-3.0-Steckplätze gibt ASRock nicht bekannt. Aufgrund der Bilder ist davon auszugehen, dass einer mit 16, einer mit acht, zwei mit vier und zwei mit einer Lane angebunden sind.

Die externen Anschlüsse lassen sich ebenfalls erkennen. So bietet das Z170 Extreme7 augenscheinlich zwei USB-2.0-, vier USB-3.0-, zwei USB-3.1- (Typ A und C) und zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse. Überdies finden sich ein DVI-Grafikausgang, einmal Toslink, ein PS/2-Anschluss und fünf analoge Audiobuchsen.

ASRock Z170 Gaming K6
ASRock Z170 Gaming K6 (Bild: ASRock)

Das ASRock Z170 Gaming K6 kommt mit deutlich spärlicherer Ausstattung daher. Die PCIe-3.0-Steckplätze sind mit 16, 8 und 4 Lanes angebunden. Laufwerke lassen sich an vier SATA-6-Gbit/s- und zwei SATA-Express-Anschlüsse installieren. Beim Arbeitsspeicher setzt der Hersteller hingegen ebenfalls auf vier DDR4-Bänke. Von den drei M.2-Anschlüssen des Z170 Extreme7 bleibt nur einer bestehen, der aber ebenfalls über vier PCIe-3.0-Lanes angebunden ist. Extern stehen zwei USB-2.0-, sechs USB-3.0-, zwei USB-3.1- (Typ A und C) und ein Gigabit-Ethernet-Anschluss bereit. Zudem sind auch beim ASRock Z170 Gaming K6 ein Toslink, ein PS/2-Anschluss und fünf Audiobuchsen sowie ein DVI-Ausgang verbaut.