Battlefield 4 : Großes Frühjahrs-Update überarbeitet Waffenwirkung

, 87 Kommentare
Battlefield 4: Großes Frühjahrs-Update überarbeitet Waffenwirkung
Bild: EA

Obwohl Battlefield 4 bereits im November 2013 veröffentlicht wurde, pflegt EA den Mehrspieler-Shooter kontinuierlich mit weiteren Inhalten. Dem umfangreichen Winter-Update, das unter anderem Verbesserungen am Netcode des Titels enthielt, folgt heute mit dem Frühlings-Update für PC und Spielkonsolen der nächste große Patch.

Netcode- und Stabililtätsverbesserungen enthält das aktuelle Update zwar ebenfalls, der eigentliche Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Balancing sowie neuen Inhalten. Überarbeitet wurde im Bereich des Balancings Verhalten, Schaden sowie Rückstoß der Waffen. Ziel der Änderungen sei es gewesen, die verschiedenen Rollen der Primärwaffen stärker herauszuarbeiten, begründet EA die jüngsten Änderungen. Unter anderem wurde daher die effektive Reichweite angepasst, wobei Unterdrückungseffekte, die zum Verschwimmen des Sichtfeldes führen, nun erst außerhalb dieses Bereiches wirken: Sie werden frühestens dann möglich, wenn der Waffenschaden im reduzierten „Falloff“-Bereich liegt, nicht jedoch auf optimaler Kampfentfernung.

Das Waffenhandling- und verhalten wurde überarbeitet
Das Waffenhandling- und verhalten wurde überarbeitet (Bild: EA)

Die Mechanik soll so lediglich zu einer Möglichkeit werden, im Kampf die Stellung zu wechseln. Mit zahlreichen Waffen werden künftig zudem zwei statt wie bisher drei Kopftreffer benötigt, um einen Abschuss zu erzielen, während sowohl schnell als auch langsam schießende Waffen zu gleichwertigen Werkzeugen werden sollen. Mit neuen Effekten wollen die Entwickler Einschläge, Rückstoß und Streuung visuell besser nachvollziehbar machen.

Neben fünf neuen Waffen, darunter mit dem L86A2 und der AN-94 bei Spielern beliebte Modelle, hält der „Gun Master“-Modus aus dem Battlefield-3-DLC Close Quarters in Battlefield 4 Einzug. Hier treten Spieler im Deathmatch mit einer Reihe vorgegebener Waffen gegeneinander an. Alle zwei Abschüsse, die in direkter Folge erzielt werden müssen, erreicht ein Spieler die nächsten Level und erhält die nächste Waffe der jeweiligen Liste; wird er mit dem Messer getötet, verliert er einen Abschuss der aktuellen Waffe. Wer das letzte Modell erreicht und damit erfolgreich einen Spieler töten kann, gewinnt das Match. Gespielt wird mit fünf verschiedenen Voreinstellungen, darunter einer bunten Mischung aus allen Battlefield-Waffen oder einer auf Pistolen reduzierten Auswahl.

Das Update wird schrittweise verteilt. Als erstes startet der PC hierzulande um 10:00 Uhr gefolgt von Xbox One, Xbox 360, PlayStation 4 und PlayStation 3 mit jeweils einer Stunde Abstand zueinander. Der Multiplayer-Modus des Spiels wird jeweils eine Stunde lang nicht erreichbar sein, während die Server umgestellt werden.