Deepcool TriStellar : Weltraumgehäuse bereitet deutschen Kunden Ärger

, 79 Kommentare
Deepcool TriStellar: Weltraumgehäuse bereitet deutschen Kunden Ärger
Bild: Deepcool

Die Verkaufspolitik des jüngst vorgestellten Weltraumgehäuses Deepcool TriStellar sorgt für Verärgerung. Das vom Hersteller vorerst stark limitierte Gehäuse ist in Deutschland nun über Amazon zu erwerben. Ein Käufer meldet sich zu Wort und schildert den dabei entstandenen Ärger, der letztlich zum Rücktritt vom Kauf führte.

Zeigten sich bereits zur Vorstellung des seit heute bei Amazon gelisteten Gehäuses Ungereimtheiten angesichts der Preisvorstellung, konkretisierte der Hersteller diese im Nachhinein auf 399 Euro. Doch wie ComputerBase-Leser M. Walter nun mitteilt, schwanken die Preise stark. So berichtet Herr Walter, dass zum Zeitpunkt des Kaufes zwei Angebote von 499 und 599 Euro aufgeführt wurden. Beim günstigeren Angebot schlug er zu, die zuzüglichen Versandkosten wurden zunächst auf günstige drei Euro beziffert. Dabei erwarb er die vorab über Amazon erhältliche „Limited Editon“ des Gehäuses, die aufgrund der hohen Nachfrage vor dem offiziellen Verkaufsstart im Juni mit sehr geringer Stückzahl angeboten wird. Ab Juni, wenn das Gehäuse offiziell verfügbar ist, soll der Preis bei 399 Euro liegen.

Deepcool TriStellar

Nach Abschluss der Kaufabwicklung zum angegebenen Preis von 499 Euro erhielt der Käufer jedoch eine separate E-Mail von Deepcool, mit dem Hinweis, dass zuzüglich zum Kaufpreis noch Zollgebühren und Umsatzsteuer anfielen, da der Versand aus China erfolge. Dem Schriftsatz zufolge belaufen sich diese Kosten insgesamt auf etwa 150 Euro. Somit würde ihn das Gehäuse etwa 650 Euro kosten. Der Hersteller bot die Stornierung des Artikels an, sofern die genannten Mehrkosten nicht vor Kaufabschluss bekannt gewesen wären. Davon machte der Kunde Gebrauch.

Deepcool TriStellar im Amazon-Shop
Deepcool TriStellar im Amazon-Shop

ComputerBase liegt das Schreiben des Deepcool-Mitarbeiters vor und bat den Hersteller um eine Stellungnahme, eine Antwort steht bislang noch aus.

Bei Amazon wird das Gehäuse aktuell für 699 Euro angeboten, ob die auferlegten Zusatzkosten im Angebot enthalten sind, ist unklar. Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser M. Walter für den Hinweis zu dieser Meldung!

Update 07.05.2015 13:21 Uhr  Forum »

Wie Deepcool inzwischen gegenüber ComputerBase klarstellte, ist das Tristellar derzeit über Amazon lediglich als handgefertigte, limitierte Vorabversion für 599,99 Euro inklusive Zollgebühren und für 699,99 Euro mit zusätzlicher, personalisierter Gravur erhältlich. Deepcool hat in den Angeboten außerdem ergänzt, dass das Gehäuse direkt aus China an den Kunden geliefert wird. Aufgrund der zahlreichen Rückmeldungen der Kunden habe man sich dazu entschieden, bereits jetzt die handgefertigten, verfügbaren Exemplare des Gehäuses als limitierte Version anzubieten, so dass die Kunden die Wahl hätten, es, aufgrund der anfallenden Zollgebühren allerdings zu einem höheren Preis, vorab zu erwerben. Im Juni, wenn die reguläre Version des Tristellar verfügbar ist und der Verkauf offiziell beginnt, wird der Preis bei 399,99 Euro liegen und es werden keine zusätzlichen Zollgebühren anfallen.

Als kleine Wiedergutmachung für die Missverständnisse möchte Deepcool Herrn Walter zudem den CPU-Kühler Captain 120 als Geschenk zukommen lassen und hat ihm angeboten, die Zollgebühren für das Tristellar zu übernehmen, sofern er sich doch noch zu einem Kauf für 499 Euro entscheidet. Für die ihm entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigt sich Deepcool zudem.