GoG Galaxy : DRM-freier Steam-Konkurrent startet Beta-Phase

, 50 Kommentare
GoG Galaxy: DRM-freier Steam-Konkurrent startet Beta-Phase
Bild: NASA Goddard Space Flight Center

Im vergangenen Jahr sorgte GoG mit der Ankündigung eines eigenen Online-Clienten für Aufsehen: Das Galaxy getaufte Programm sollte DRM-frei und offline nutzbar eine reine Option für Spieler bleiben und als Service, nicht als Zwang verstanden werden. Nun startet GoG die geschlossene Beta-Phase.

Groß geschrieben wird von CD Project das Prinzip der Optionalität. Obwohl der GoG Downloader mit Erscheinen von Galaxy nicht länger weiterentwickelt wird, bleibt auch der neue Client völlig optional. Betont wird, dass sich alle Spiele auch weiterhin über die Webseite herunterladen und unerwünschte Funktionen des Clienten gezielt deaktivieren lassen.

Galaxy ist, wie diese Versicherung verrät, mehr als nur ein Nachfolger des alten Downloaders und bietet vollen Zugriff auf alle Funktionen der Webseite. Dazu gehören der Shop, die Spiele-Bibliothek und Support-Optionen, wobei die installierten Titel auf Wunsch automatisch auf dem neuesten Stand gehalten werden. Außerdem bietet das Programm die für derartige Clienten üblichen Interaktionsmöglichkeiten mit Hilfe einer Freundesliste sowie eines Chats. Zudem übernimmt Galaxy das Matchmaking bei Mehrspielerpartien, unterhält mit Errungenschaften, sammelt Statistiken und erlaubt bei ausgewählten Titeln das Spielen über Plattformgrenzen hinweg. Ist ein Spiel „Crossplay“-tauglich, können Nutzer auf Steam und GoG gegeneinander antreten.

Screenshot aus GoG Galaxy
Screenshot aus GoG Galaxy (Bild: GoG)

In künftigen Versionen planen die Entwickler, wie in Steam Spielen direkt über die Freundesliste beitreten zu können sowie in einigen Titeln über neue Nachrichten oder Anfragen mit Hilfe eines Overlays zu informieren. Wie alle derartigen Funktionen ist jedoch eine Unterstützung durch einzelne Spiele Voraussetzung. Mit einer ebenfalls angekündigten Wiederherstellungsfunktion sollen Kunden ihre Spiele zudem auf eine frühere Version zurücksetzen können, falls ein Update zu unerwarteten Problemen führt.

Die Optionalität von Galaxy erstreckt sich auch auf den Clienten selbst: „Wenn in dir ein (Hobby-)Coder steckt, steht es dir frei, eigene Funktionen oder sogar komplette mit GoG Galaxy kompatible Clients zu programmieren“, schreibt der Anbieter. Allerdings könne man nicht garantieren, dass diese Versionen auch nach zukünftigen Updates noch problemlos funktionieren werden – für die anhaltende Funktionsfähigkeit ist der Entwickler eines solchen Clienten ausdrücklich alleinig verantwortlich.

An der Beta-Version Interessierte können sich ab sofort über die GoG-Homepage für die Testphase bewerben. Galaxy kann derzeit ausschließlich auf Windows-PCs und Mac OS X ab Version 10.8 installiert werden. Eine Linux-Variante befindet sich in Planung.