5/5 Intel NUC mit Core i7 im Test : Mit 28-Watt-CPU und Iris zur 4K-HEVC-Wiedergabe

, 54 Kommentare

Fazit und Empfehlung

Intels NUC mit Core i7 ist der erste Mini-PC, mit dem ein 4K-Video im neuen H.265-Codec problemlos wiedergegeben werden kann. Die hohe CPU- und Grafikleistung rückt allerdings auch die Schattenseite des kleinen Systems mehr in den Vordergrund: die höhere Leistungsaufnahme und den deshalb schneller drehenden Lüfter.

Bei bis zu 97 Grad CPU-Temperatur unter maximaler Last ist der kleine Lüfter deutlich herauszuhören, auch spielt die Leistungsaufnahme mit über 40 Watt in einer anderen Liga als bei bisherigen Mini-PCs. Bei normaler Medienwiedergabe agiert die Lüftersteuerung jedoch gut, der PC zieht wenig aus der Leitung, das System arbeitet leise – sowohl unter Windows als auch OpenELEC. Das überzeugt.

Der Core i7 mit bis zu 3,4 GHz Takt wird seinem Namen gerecht, denn die Leistung in 2D-Anwendungen ist durchweg sehr hoch. Die integrierte Grafik Iris 6100 ist zwar schneller als die kleineren Broadwell-Lösungen, allerdings mehr in synthetischen Tests wie 3DMark denn Praxisanwendungen. Dort kommt auch sie weiterhin schnell ans Limit.

Intel NUC-Kit NUC5i7RYH komplett zerlegt
Intel NUC-Kit NUC5i7RYH komplett zerlegt

Bei den Anschlüssen überzeugen in erster Linie die inneren Werte. Der M.2-Port ist dank vier PCIe-Lanes selbst für die schnellsten SSDs keine Bremse, zusätzlich ist Platz für ein 2,5-Zoll-Massenspeicher. Die externen Anschlüsse sind Standardkost, negative schlagen die Mini-Anschlüsse für Displays aus, positive der verbaute Infrarot-Port sowie die Erweiterungsoptionen für den Deckel des Systems.

Preislich siedelt das Intel NUC-Kit NUC5i7RYH mit knapp 480 Euro ohne Arbeitsspeicher und SSD am oberen Ende an. Für beide benötigten Komponenten werden im günstigsten Fall (4 GB RAM + 128 GB SSD im 2,5"-Format) noch einmal knapp 80 Euro fällig, bei 8 GByte RAM und einer schnellen M.2-SSD sind es 200 Euro. Die Investition in den leistungsstärksten NUC von Intel will wohl überlegt sein.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.