Intel WiGig : Kabellose Dockingstation für zwei Monitore von Dell

, 40 Kommentare
Intel WiGig: Kabellose Dockingstation für zwei Monitore von Dell
Bild: Dell

Dell bietet ab sofort eine drahtlose Dockingstation auf Basis von WiGig (Intel Wireless Gigabit), mit der unter anderem zwei Monitore betrieben werden können. Neben den Monitoranschlüssen bietet das Dell Wireless Dock aber auch mehrere USB-Anschlüsse, Gigabit Ethernet und Audio-Ein- und Ausgang.

Die Technik hinter WiGig, auch als IEEE 802.11ad bekannt, ist nicht neu. Intel kündigte drahtlose Dockingstationen für die über meist sehr wenige Anschlüsse verfügenden Ultrabooks bereits 2011 an. Im Rahmen der letztjährigen Computex folgte dann die Ankündigung, dass drahtlose Dockingstationen mit WiGig im ersten Halbjahr erscheinen würden, was mit dem ab sofort bestellbaren Dell Wireless Dock auch tatsächlich geklappt hat.

Dell Wireless Dock im Einsatz
Dell Wireless Dock im Einsatz (Bild: Dell)

WiGig nutzt eine UWB-Verbindung (Ultra Wide Band) im 60-Gigahertz-Band, die über wenige Meter Übertragungsraten von theoretisch bis zu 7 Gbit/s erreicht. Die aktuelle Produktgeneration ist davon allerdings noch ein gutes Stück entfernt und erreicht maximal 867 Mbit/s. Um die neuesten High-End-Monitore mit 4K-Auflösung mit voller Auflösung und Bildwiederholrate anzusprechen, reicht dies zwar nicht aus, für den Office-Betrieb mit zwei Full-HD-Displays ist die Datenrate aber hoch genug. Für die Zukunft hat Samsung im vergangenen Jahr zudem bereits WiGig mit bis zu 4,6 Gbit/s demonstriert.

Dell Wireless Dock
Dell Wireless Dock (Bild: Dell)

Für die bis zu zwei Monitore bietet das auf dem Dock-Modul Intel Wireless Gigabit Sink W13100 basierende Dell Wireless Dock je einmal HDMI, Mini DisplayPort und VGA. Darüber hinaus ist an der Rückseite des Gehäuses ein Gigabit-Ethernet-Port vorhanden, so dass man nicht auf eine WLAN-Verbindung angewiesen ist. Für Peripheriegeräte wie Maus, Tastatur oder auch Drucker, Scanner und externe Datenträger befinden sich an der Front zwei USB-3.0-Anschlüsse, an der Rückseite ein USB-3.0-Anschluss sowie zweimal USB 2.0. An der Vorderseite ist zudem ein kombinierter Klinkenport als Audio-Ein- und Ausgang für Headsets zu finden.

WiGig Infographik
WiGig Infographik (Bild: Intel)

Prinzipiell funktioniert die Dockingstation mit jedem WiGig-fähigen Endgerät, aktuell trifft dies aber nur auf Dells Enterprise-Laptops aus den Produktserien Latitude 5000 und Latitude 7000 mit Intel Core vPro der 5. Generation zu, wenn beim Kauf das optional erhältliche Funkmodul Intel Tri-Band Wireless-AC 17265 ausgewählt wird. Es ist aber davon auszugehen, dass Intel das Thema WiGig in den nächsten Wochen und Monaten stärker forcieren wird, wenn Ende des zweiten Quartals die ersten Skylake-Prozessoren für Notebooks erscheinen.

Das Dell Wireless Dock kann ab sofort bei Dell bestellt werden und kostet rund 309 Euro. Die Lieferzeit gibt der Hersteller mit ein bis zwei Wochen an.