Marktforschung : Wiko bei Smartphones vor HTC, Huawei und LG

, 41 Kommentare
Marktforschung: Wiko bei Smartphones vor HTC, Huawei und LG
Bild: Wiko

Die Marktforscher von der GfK bescheinigen dem französischen Smartphone-Hersteller Wiko nach neuen Zahlen eine gestiegene Relevanz im deutschen Markt. Mit einem Marktanteil von 3,8 Prozent aller in Deutschland verkauften Smartphones konnten etablierte Marken wie beispielsweise HTC, Huawei und LG auf die Ränge verwiesen werden.

In Frankreich ist Wiko nach eigenen Angaben einer der Hauptakteure und belegt, direkt nach Samsung und noch vor Apple, den zweiten Platz im Smartphone-Markt. Der Hersteller versucht den im Nachbarland eingeschlagenen Weg auch erfolgreich hierzulande weiter zu führen und eine der Spitzenpositionen über das gesamte Portfolio zu erobern. Im April konnte Wiko mit einem zweiten Platz bei allen verkauften Android-Smartphones bis 100 Euro einen Marktanteil von 20 Prozent vorweisen. Bei den Androiden im Bereich 100-200 Euro hat sich Wiko ebenfalls in der absoluten Spitzengruppe etabliert und belegt ebenfalls Platz 2.

Wiko Highway Star Champager
Wiko Highway Star Champager (Bild: Wiko)

Auch wenn es mit den aus dem April stammenden Zahlen für die Franzosen im Gesamtmarkt hinter Samsung, Apple und Co. noch nicht auf einen der Spitzenplätze in den Top 3 reicht, so sind die Entwicklungen mit einem beachtlichen 5. Platz doch sehenswert. Vornehmlich auf den Einsteigerbereich- und der Mittelklasse konzentriert, baut Wiko sein Portfolio stetig weiter aus und kann untermauert durch die Erhebungen des Institutes (PDF) zunehmend mehr Käufer mit den Android-Produkten ansprechen.

Mit den Modellen Rainbow und Jimmy im Einsteigersegment, dem etwas ausgefallenen Ridge 4G sowie dem Flaggschiff Highway zeigen sich die Franzosen bislang eher im preisorientierten Markt vertreten. Diese Strategie will der Hersteller auch zukünftig weiter verfolgen und mit den jüngst in den Verkauf entlassenen Modellen Highway Star und Highway Pure auch weiter den Platzhirschen Paroli bieten. Beide LTE-Smartphones sind bestückt mit 64-Bit-SoC und einem älteren Android 4.4.4 KitKat in der 300-Euro-Klasse angesiedelt.