Sony : Xperia Z4 kommt als Z3+ nach Deutschland

, 34 Kommentare
Sony: Xperia Z4 kommt als Z3+ nach Deutschland
Bild: Sony

Als Sony das Xperia Z4 im April in Japan vorstellte, war unklar, ob es auch nach Deutschland kommen würde. Seit heute ist die Katze aus dem Sack: Ab Juli wird das neue Sony-Flaggschiff mit leichten Unterschieden auch hierzulande in den Handel kommen – als Xperia Z3+.

Das Xperia Z3+ wird als „Premium-Ergänzung“ mit aktueller Technik vermarktet. Das Xperia Z3, das laut Sony außerhalb Japans „sehr gut angenommen“ wurde, soll parallel zum Z3+ auch weiterhin angeboten werden, betonte Sony gegenüber ComputerBase.

Sony Xperia Z3+

Die auf den ersten Blick offensichtlichste Veränderung im Vergleich zum Xperia Z3 ist das SoC: Statt eines Qualcomm Snapdragon 801 mit vier Kernen kommt beim Z3+ ein 64-Bit-fähiger Snapdragon 810 mit acht Kernen zum Einsatz, der mit bis zu 2 GHz taktet. Mit LTE Cat.6 und WLAN-MIMO wurde aber auch die Datenübertragung in LTE- und WLAN-Netzen beschleunigt.

Außerdem haben der mit 32 Gigabyte nun doppelt so große interne Speicher und die Frontkamera ein Update erhalten – sie löst im Z3+ mit 5,1 statt 2,1 Megapixel auf und hat ein Weitwinkelobjektiv. Leicht geschrumpft ist dagegen der Akku, der im minimal dünneren Z3+ auf eine Kapazität von 2.900 mAh kommt und eine Schnellladefunktion bietet. Im Stamina-Modus soll dies für eine Laufzeit von bis zu zwei Tagen ausreichen.

Am Gehäusedesign mit Aluminium und Glas gibt es leichte Anpassungen. Bei einem weiterhin 5,2 Zoll großen Full-HD-Display sind die Abmessungen in allen drei Dimensionen minimal geschrumpft und auch das Gewicht konnte um ein paar Gramm gesenkt werden. Gestrichen wurden die magnetischen Ladepins an der Seite. Da die Micro-USB-Buchse beim neuen Modell ohne Abdeckung freiliegend ausgeführt ist, tut dies der Funktionalität beim Laden keinen wirklichen Abbruch. Hinter der einzig verbliebenen Abdeckung des Z3+ verbergen sich die Steckplätze für eine Nano-SIM- und eine maximal 128 GByte große microSD-Speicherkarte.

Auf den von den Xperia-Serie gewohnten Schutz gegen Wasser und Staub muss trotz der offenen Micro-USB-Buchse nicht verzichtet werden. Durch eine interne Abdichtung der Buchse erreicht auch das Z3+ eine IP65/68-Zertifizierung, die Staubdichte und Schutz gegen dauerndes Untertauchen (30 Minuten in 1,5 Meter Wassertiefe) sowie Strahlwasser aus einer Düse bescheinigt.

Was dem Z3+ im Vergleich mit dem Z4 fehlt, sind zwei für den japanischen Markt spezifische Funktionen: DTV (Digital TV) und das kontaktlose RFID-Smartcardsystem FeliCa.

Das Sony Xperia Z3+ in Weiß oder Schwarz wird in Deutschland ab Anfang Juli zunächst exklusiv bei o2 und Base erhältlich sein. Im empfohlenen Verkaufspreis von 699 Euro ist neben Ladegerät, USB-Kabel, Headset und OSB-OTG-Kabel auch eine 32 GByte große microSD-Karte enthalten. Im Laufe des dritten Quartals sollen dann zusätzlich die Farbvarianten Kupfer und Wassergrün in den Handel kommen.

Sony Xperia Z4/Z3+ Sony Xperia Z3
Software:
(bei Erscheinen)
Android 5.0 Android 4.4
Display: 5,20 Zoll
1.080 × 1.920, 424 ppi
IPS
Bedienung: Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 810
4 × Cortex-A57, 2,00 GHz
4 × Cortex-A53, 1,55 GHz
20 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 801
4 × Krait 400, 2,50 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 430
600 MHz
Adreno 330
578 MHz
RAM: 3.072 MB
LPDDR4
3.072 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD) 16 GB (+microSD)
Kamera: 20,7 MP, 2160p
LED, f/2,0, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 5,1 MP, 1080p
AF
2,1 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.1 4.0 Low Energy
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, MHL, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM
Akku: 2.900 mAh
fest verbaut
3.100 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 72,0 × 146,0 × 6,90 mm 72,4 × 146,5 × 7,30 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 144 g 152 g
Preis: ab 350 € ab 280 €