Windows 10 : Build 10130 im Fast Ring, kein Build 10122 für den Slow Ring

, 118 Kommentare
Windows 10: Build 10130 im Fast Ring, kein Build 10122 für den Slow Ring
Bild: Microsoft

Microsoft hat im Fast Ring mit knapp 500.000 Testern eine weitere Vorschau auf Windows 10 freigegeben. Wie bei Build 10122 geht es auch bei Build 10130 vor allem um kleinere Anpassungen, Optimierungen und Fehlerbereinigungen auf dem Weg zum fertigen Produkt. Große Änderungen sind dementsprechend diesmal nicht vorhanden.

Abermals gibt es im neuen Build kleine Anpassungen an Start. Die Konfigurationsmöglichkeiten finden sich in der Einstellungs-App unter Personalisierung > Start. Dort lässt sich unter anderem festlegen, ob Start im Vollbildmodus starten soll und welche Orte links unten bei Power und Alle Apps angezeigt werden sollen.

Start-Einstellungen
Start-Einstellungen (Bild: Microsoft)

Nach dem Feedback der Windows Insider hat Microsoft außerdem das Icon-Design nochmals überarbeitet und der Designsprache des Unternehmens angepasst, um unter anderem auch mehr Konsistenz zwischen den Icons für Desktop- und Mobile-Apps zu erreichen. Dabei suchten die Designer einen Mittelweg zwischen den flachen Designs und den dreidimensionaleren Icons im Desktop-Bereich.

Neue Icons
Neue Icons (Bild: Microsoft)

Optisch überarbeitet wurden auch die Sprungliste auf der Taskleiste, die nun besser zum Userinterface für Start und die Taskbar passen soll. Sofern der Datei Explorer auf der Taskleiste festgepinnt ist, lässt sich das Ergebnis mit einem Rechtsklick auf das Icon begutachten. Im Tabletmodus von Continuum erscheinen bei einem Swipe an der oberen Kante des Bildschirms nun wieder die App-Befehle. Die Funktion ist bereits aus Windows 8.1 bekannt, wurde auf Wunsch der Tester nun aber auch in Windows 10 implementiert.

Optisch angepasste Sprungliste
Optisch angepasste Sprungliste (Bild: Microsoft)
Festpinnen von Ausschnitten in Edge
Festpinnen von Ausschnitten in Edge (Bild: Microsoft)

In Microsoft Edge, der auch in diesem Build noch Project Spartan heißt, lassen sich die verschiedenen Ausschnitte für Cortana, die Leseliste und andere Funktionen nun bei Bedarf festpinnen. Der Browser hat außerdem umfangreichere Druckoptionen und bessere Embleme für die Adressleiste erhalten. Der Lesemodus wurde zudem für verschiedene Inhalte, Fenstergrößen und Geräte-Layouts optimiert, um beispielsweise im Portrait-Modus des Surface Pro 3 eine bessere Darstellung zu erreichen. Auch das Abspielen von Videos im Vollbildmodus soll der Browser nun korrekt beherrschen. Ebenso kann die Movies-&-TV-App nun Videos im Vollbildmodus wiedergeben.

Auf einer Abstimmung der Windows Insider beruhte auch die Entscheidung, welches Standarddesign die Taskleiste für virtuelle Desktops nutzt. Microsoft hatte die globale Taskleiste und eine gefilterte Taskleiste zur Wahl gestellt. Erstere zeigt Fenster auf allen Desktops an, letztere nur auf dem aktuellen Desktop. Durchgesetzt hat sich in der Nutzerbewertung die gefilterte Taskleiste. Sie wurde nicht nur besser bewertet, sondern hatte auch dreimal so viele Nutzer, die mit ihr sehr zufrieden waren. Fans der globalen Taskleiste können in der Einstellungs-App über System > Multitasking > Virtuelle Desktops aber zu ihrer favorisierten Variante wechseln.

Cortana-Aufruf über das Tastaturkürzel
Cortana-Aufruf über das Tastaturkürzel (Bild: Microsoft)

Eine – wenn auch kleine – Neuerung ist das Tastaturkürzel für die Spracheingabe von Cortana. Mit der Windows-Taste + C wird die Spracherkennung aktiviert, um beispielsweise Fragen zu stellen oder Erinnerungen anzulegen.

Zu den bekannten Problemen von Build 10130, die mit einem Update behoben werden sollen, zählen Abstürze und Synchronisationsprobleme der Mail-App sowie nicht immer funktionierende Flyouts aus der Taskleiste. Zudem kann es vorkommen, dass die WLAN-Verbindung abbricht. In diesem Fall hilft ein Neustart des Systems.

Mit der Veröffentlichung von Build 10130 für den Fast Ring hat Microsoft außerdem bekanntgegeben, dass Build 10122 nicht im Slow Ring verteilt wird, da ein Fehler Upgrades von Windows 7 und Windows 8.1 beeinflusst. Da neue Windows Insider als erstes den Build für den Slow Ring bekommen, kann Build 10122 hier nicht verteilt werden. Sollte Build 10130 keine Probleme bereiten, plant Microsoft diesen auch im Slow Ring zu verteilen und ISO-Abbilder zu erstellen.

Diese Vorschauversionen sind bisher erschienen
Version Freigabe am Abstand zum Vorgänger
Für Desktops, Notebooks und 2-in-1
Windows 10 Build 10130 29. Mai 2015 9 Tage
Windows 10 Build 10122 20. Mai 2015 3 Wochen
Windows 10 Build 10074 29. April 2015 1 Woche
Windows 10 Build 10061 22. April 2015 3 Wochen
Windows 10 Build 10049 30. März 2015 2 Wochen
Windows 10 Build 10041 18. März 2015 7 Wochen
Windows 10 Build 9926 23. Januar 2015 10 Wochen
Windows 10 Build 9879 13. November 2014 3 Wochen
Windows 10 Build 9860 21. Oktober 2014 3 Wochen
Windows 10 Build 9841 1. Oktober 2014
Für Smartphones
Windows 10 Build 10080 14. Mai 2015 < 4 Wochen
Windows 10 Build 10052 21. April 2015 < 2 Wochen
Windows 10 Build 10051 10. April 2015 8 Wochen
Windows 10 Build 9941 12. Februar 2015