Windows 10 : Nvidia gibt DirectX-12-Treiber mit WHQL-Zertifikat frei

, 201 Kommentare
Windows 10: Nvidia gibt DirectX-12-Treiber mit WHQL-Zertifikat frei
Bild: Square Enix

Noch vor der Veröffentlichung der finalen Version von Windows 10 im Sommer hat Nvidia einen ersten WHQL-zertifizierten DirectX-12-Treiber veröffentlicht. Der GeForce-Treiber 352.84 WHQL ist für Desktop- und Notebook-GPUs verfügbar und wird für den Einsatz mit allen Vorschauversionen von Windows 10 empfohlen.

Im Desktop-Bereich unterstützt der 228 MB (32-Bit) beziehungsweise 292 MB (64-Bit) große Treiber die Grafikkarten-Serien GeForce 900, 700 und 600 mit Maxwell- beziehungsweise Kepler-GPU. Im Notebook-Bereich die Serien 900M, 800M, 700M und 600M. Wie üblich ist der Treiber über das Download-Archiv verfügbar. Die einzelnen unterstützten Grafikkarten-Modelle können der nachfolgenden Tabelle entnommen werden. Fermi-Grafikkarten (GeForce 400 und 500) sollen DirectX 12 prinzipiell zwar auch beherrschen, werden aktuell aber noch nicht vom Treiber unterstützt.

Unterstützte Desktop-Grafikkarten

  • GeForce 900: GTX Titan X, GTX 980, GTX 970, GTX 960
  • GeForce 700: GTX Titan Z, GTX Titan Black, GTX Titan, GTX 780 Ti, GTX 780, GTX 770, GTX 760, GTX 760 Ti (OEM), GTX 750 Ti, GTX 750, GTX 745, GT 740, GT 720, GT 710, GT 705
  • GeForce 600: GTX 690, GTX 680, GTX 670, GTX 660 Ti, GTX 660, GTX 650 Ti Boost, GTX 650 Ti, GTX 650

Unterstützte Notebook-Grafikkarten

  • GeForce 900M: GTX 980M, GTX 970M, GTX 965M, GTX 960M, GTX 950M, 940M, 930M, 920M
  • GeForce 800M: GTX 880M, GTX 870M, GTX 860M, GTX 850M, 840M, 830M, 820M, 810M
  • GeForce 700M: GTX 780M, GTX 770M, GTX 765M, GTX 760M, GT 755M, GT 750M, GT 745M, GT 740M, GT 735M, GT 730M, GT 720M
  • GeForce 600M: GTX 680MX, GTX 680M, GTX 675MX, GTX 675M, GTX 670MX, GTX 670M, GTX 660M, GT 650M, GT 645M, GT 640M, GT 640M LE

Die Zertifizierung durch die Windows Hardware Quality Labs (WHQL) soll sicherstellen, dass Soft- und Hardware ordnungsgemäß funktionieren. Im Falle von Treibern bedeutet eine WHQL-Zertifizierung zudem, dass die Treiber direkt über Windows Update verfügbar sind. Im Falle des GeForce-Treibers 352.84 WHQL scheint es von der WHQL-Zertifizierung abgesehen keine signifikanten Neuerungen zu geben. Nvidia stellt derzeit noch nicht einmal Release Notes zur Verfügung.

Stattdessen wird die enge Zusammenarbeit mit Microsoft bei der Entwicklung von DirectX 12 betont, was insofern nicht besonders verwundert, als Konkurrenz AMD mit der Eigenentwicklung Mantle erst den entscheidenden Anstoß für DirectX 12 gab, während Nvidia keine derart effiziente API vorweisen konnte und auf DirectX stärker angewiesen war. Die Zusammenarbeit zwischen Nvidia und Microsoft machte sich unter anderem darin bemerkbar, dass Microsoft zur Präsentation verschiedener DirectX-12-Demos auf Nvidia-Grafikkarten setzte. Zuletzt beispielsweise auf ein Gespann aus vier GeForce GTX Titan X bei der Präsentation der neuesten Grafikdemo von Square Enix, die im Rahmen der BUILD 2015 gezeigt wurde.

Die erste Anwendung, die Systeme auf ihre Leistungsfähigkeit unter DirectX 12 testet, ist der aktuelle 3DMark. Der entsprechende Test steht bisher allerdings nur in der kostenpflichtigen Version zur Verfügung. Erste Tests von ComputerBase haben gezeigt, dass AMD unter DirectX 12 zurzeit den schnelleren Treiber in diesem Test vorweisen kann.

Wichtige DirectX-12-Demos die auf Nvidia-GPUs liefen
Event Vorzeigeprojekt Demo Eingesetzte GPU
GDC 2014 1. DX12 Spiele-Demo Forza DX12 GeForce GTX Titan Black
Maxwell Launch 1. bestätigte DX12 Spiele-Demo Fable Legends DX12 GeForce GTX 980
BUILD 2015 1. 4-way SLI DX12-Demo WITCH CHAPTER 0 [cry] DX12 4 × GeForce GTX Titan X
BUILD 2015 1. CryEngine DX12-Demo King of Wushu DX12 GeForce GTX 980
BUILD 2015 1. Explizite Multiadapter DX12-Demo Unreal Engine Race DX12 GeForce + IGP

Downloads

  • Nvidia GeForce-Treiber

    4,3 Sterne

    Die GeForce-Treiber unterstützen sämtliche aktuellen Nvidia-Grafikkarten.

    • Version 376.19 WHQL Deutsch
    • Version 375.20, Linux Deutsch
    • +8 weitere