Antec Signature S10 : Luxusgehäuse für 550 Euro im Drei-Kammer-Design

, 26 Kommentare
Antec Signature S10: Luxusgehäuse für 550 Euro im Drei-Kammer-Design
Bild: Antec

Im Rahmen der Computex 2015 hat Antec die neue Gehäuse-Speerspitze des eigenen Portfolios vorgestellt. Das neue Topmodell, das knapp 550 Euro teure Signature S10, besitzt Seitenteile aus vier Millimeter starkem Aluminium, drei separate Kammern und wird von seinem Hersteller als „echtes Kunstwerk“ bezeichnet.

Aufgeteilt ist das S10 demzufolge in drei strikt voneinander getrennte Bereiche, die dazu dienen sollen, Hitzequellen vollständig voneinander zu trennen und einzeln effizient zu kühlen. Im vorderen Segment des Gehäuses wird daher der Großteil der Festplatten, sechs Modelle im Format 3,5 und drei Modelle im Format 2,5 Zoll, untergebracht. Um hier montierte Datenträger mit der Hauptplatine verbinden zu können, werden besonders lange SATA-Kabel benötigt; vier Stück liegen dem Gehäuse aus diesem Grund bereits bei.

Fünf weitere SSDs können in dem für das Netzteil gedachten Bereich untergebracht werden, die wie alle Einschübe mit Silikonelementen zur Absorption von Vibrationen versehen sind. Maximal nimmt das S10 daher bis zu zehn Datenträger auf. Zur Montage einer Lüftersteuerung oder eines Kartenlesers hat Antec außerdem einen verkürzten 5,25"-Laufwerksschacht vorgesehen.

Antec Signature Series S10

Mit Ausnahme der Netzteil-Kammer, die den Einbau eines zusätzlichen 120-mm-Lüfters erlaubt, bestückt Antec das S10 vollständig mit insgesamt sieben Ventilatoren. Ein einzelnes 120-mm-Modell am Boden des HDD-Segmentes dient zur Kühlung der Festplatten, die übrigen sechs Lüfter kühlen ausschließlich die primäre Kammer und finden sich hier an Front, Deckel und Heck. Hier sollen sich durch das Belüftungskonzept maximal E-ATX-Mainboards sowie bis zu vier GPUs in den zehn für Erweiterungskarten gedachten Slots verbauen und leise kühlen lassen.

Der zwischen der vorderen und den beiden hinteren Kammern angeordnete Spalt soll als „Luftzirkulationskanal“ hierfür eine zentrale Rolle spielen – Antec verspricht geringere Temperaturen bei reduzierter Lautstärke. Alternativ bieten die Platzverhältnisse des S10 die Möglichkeit, an allen Lüfterpositionen Radiatoren zu verbauen und so eine interne Wasserkühlung zu realisieren. Hinter dem Mainboard-Tray stehen zudem 25 mm Abstand zum Seitenteil zur Verfügung, um Kabel unsichtbar verlegen zu können.

Das Signature S10 soll bereits im Juli 2015 zu einer Preisempfehlung von 550 Euro im Handel erhältlich sein.

Antec Signature S10
Mainboard-Format: E-ATX, XL-ATX, ATX
Chassis (L × B × H): 590 × 230 × 602 mm (81,69 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium
Nettogewicht: 17,71 kg
I/O-Ports: 4 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 6 × 3,5" (intern)
8 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 10
Lüfter: Front: 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm (2 × 140 mm inklusive)
Boden: 1 × 120 mm (optional)
Innenraum: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 345 mm – 345 mm
Netzteil: 270 mm
Preis: 550 €