Antec Signature S10 im Test : Drei-Kammer-Tower mit Charakter für tiefe Geldbeutel

, 112 Kommentare
Antec Signature S10 im Test: Drei-Kammer-Tower mit Charakter für tiefe Geldbeutel

Antec hat mit dem zu der Computex 2015 vorgestellten Signature S10 für viel Begeisterung, aber auch für herunterfallende Kinnladen und entsetzte Gesichter gesorgt. Das S10 ist schon auf den ersten Blick ein sehr lohnens- und lobenswerter Big-Tower, der Preis liegt mit 500 Euro aber weit über dem, was der normale Anwender für ein PC-Gehäuse auszugeben plant.

Der Preis schockt viele, aber rechtfertigt die Hardware die Investition für diejenigen, die gewillt sind, so viel Geld auszugeben? Gebürstete Seitenteile aus vier Millimeter starkem Aluminium, die sich über Scharniere aufklappen lassen, sprechen für hohe Qualität. Eine Unterteilung des Gehäuses in drei separate Kammern mit insgesamt sieben vorinstallierten Lüftern verspricht eine gute Kühlleistung. Dank E-ATX-Support und zehn Erweiterungssteckplätzen ist das Signature S10 sogar für Quad-SLI- beziehungsweise Crossfire-Systeme gerüstet. Das Luxus-Gehäuse im Test.

Lieferumfang

Vom teuren Anschaffungspreis ist beim Lieferumfang erst einmal nicht das Geringste zu spüren. Antec gibt dem Signature S10 neben dem obligatorischen Schraubenmaterial und sechs Kabelbindern gerade einmal ein Mikrofasertuch und vier extralange SATA-Kabel mit auf den Weg.

Antec Signature S10
Antec Signature S10

Die mehrsprachige Gebrauchsanweisung ist vorbildlich gestaltet. Anhand vieler Schwarz-Weiß-Fotos dokumentiert und erklärt sie, wie die einzelnen Komponenten des Gehäuses zu bedienen sind.

Merkmale der vorinstallierten Lüfter
Position Größe U/min Anschluss Anlaufspannung
Front 3 × 120 mm 1.000 3-Pin 3,8 Volt
Deckel 2 × 140 mm 800 3-Pin 6,6 Volt
Heck 1 × 120 mm 1.000 3-Pin 3,8 Volt
Boden 1 × 120 mm 1.300 3-Pin 3,5 Volt

Ausstattung

Das Antec Signature S10 bedient sich dreier grundlegender Materialien: Kunststoff, Stahl und Aluminium. Der Stahlkörper macht circa 30 Prozent des Volumens aus, während die Aluminiumverkleidung etwa die Hälfte für sich beansprucht.

Was beim Signature S10 beeindruckt, ist seine geringe Breite. 230 mm lassen den Big-Tower in Relation zur Höhe und Tiefe geradezu schlank wirken. Hinzu kommt das schlichte, aber dennoch anspruchsvolle Design. So steht das fast 18 Kilogramm schwere Gehäuse zum Beispiel auf einem Y-förmigen-Standfuß. Vertikale Linien verlaufen am S10 gerade, die meisten horizontalen hingegen leicht schräg und sorgen für ein spannendes Erscheinungsbild.

Besonders erwähnenswert ist die Ausstattung des Big-Towers mit sieben Lüftern, von denen fünf eine Rahmenbreite von 120 mm haben. Die im Deckel verbauten Ventilatoren messen 140 mm. Wie es sich für ein Gehäuse dieser Größenordnung gehört, passt mit sechs 3,5"- und acht 2,5"-Festplatten eine Vielzahl von Datenträgern hinein.

Antec Signature S10
Mainboard-Format: E-ATX, XL-ATX, ATX
Chassis (L × B × H): 590 × 230 × 602 mm (81,69 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium
Nettogewicht: 17,71 kg
I/O-Ports: 4 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 6 × 3,5" (intern)
8 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 10
Lüfter: Front: 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140 mm (2 × 140 mm inklusive)
Boden: 1 × 120 mm (optional)
Innenraum: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 345 mm – 345 mm
Netzteil: 270 mm
Preis: ab 275 €

Auf der nächsten Seite: Ausstattung außen