Cryorig : Sechs neue CPU-Kühler und ein Netzteil mit WLAN

, 25 Kommentare
Cryorig: Sechs neue CPU-Kühler und ein Netzteil mit WLAN
Bild: Cryorig

Cryorig kündigt zur Computex 2015 sechs neue CPU-Kühler und ein Netzteil mit WLAN an. Bei den Kühlern steht Kompatibilität im Fokus. Von kreisrunden Radiatoren bis zu All-in-One-Wasserkühlern ist das komplette Sortiment vertreten. Liefern kann der Hersteller aber noch nicht.

Die ungewöhnlichste Neuvorstellung von Cryorig ist der Z1 Universal, der auf einem radialen Kühlkörper mit sechs Heatpipes mit einem Durchmesser von sechs Millimeter basiert. Durch das radiale Design soll sichergestellt werden, dass bei Systemen mit Sockel 2011 sowohl die hinteren als auch die vorderen RAM-Bänke genutzt werden können. Der Speicher ist bei den hinteren Bänken auf 63 Millimeter in der Höhe limitiert; bei den vorderen Bänken gibt es keine Beschränkung.

Für die Belüftung der insgesamt 350 Lamellen in den zwei Radiatoren sorgen zwei 140-mm-Lüfter. Dabei setzt der Hersteller auf ein Modell mit einer Tiefe von 25,4 Millimetern und ein Modell mit lediglich 13 Millimetern. Das Gewicht des Kühlers liegt inklusive Lüftern bei 1.081 Gramm. Zeigen kann der Hersteller den angekündigten Kühler zur Computex allerdings noch nicht, er ist nicht fertig geworden.

Neuheiten von Cryorig zur Computex

Der zweite Neuling ist der C7 genannte Top-Blow-Kühler mit quadratischem Kühlkörper. Der C7 misst lediglich 47 Millimeter in der Höhe und ist damit nicht höher als ein Boxed-Kühler von Intel. Dabei verfügt der C7 über vier 6-mm-Heatpipes und einen 92-mm-Lüfter mit PWM-Steuerung, der mit bis zu 2.500 U/min drehen kann. Die Kompatibilität gibt der Hersteller mit allen 115x-Sockeln von Intel sowie „modernen AMD-Sockeln“ an.

M9i und M9a, die dritte Neuvorstellung, stellen zwei Tower-Kühler im unteren Preissegment dar. Das Kürzel „i“ gibt die Kompatibilität zu den 115x-Sockeln von Intel an; die Version mit der Endung „a“ erlaubt die Installation auf „modernen AMD-Sockeln“. Der Kühler verfügt über drei 6-mm-Heatpipes, die die Wärme in die 40 Kühlfinnen leiten. Dort führt sie ein 92-mm-Lüfter, der in einem Drehzahlbereich von 600 bis 2.200 U/min agiert, ab. Das Gewicht mit Lüfter liegt bei 425 Gramm.

Cryorig Z1 Cryorig C7 Cryorig M9
Bauform: Tower Top-Blow, Low-Profile Tower
Größe (L × B × H): 144 × 152 × 165 mm (ohne Lüfter) 97 × 97 × 32 mm (ohne Lüfter)
97 × 97 × 47 mm (mit Lüfter)
87 × 102 × 125 mm (ohne Lüfter)
Gewicht: 837 g (ohne Lüfter)
1.081 g (mit Lüfter)
295 g (ohne Lüfter)
357 g (mit Lüfter)
346 g (ohne Lüfter)
425 g (mit Lüfter)
Heatpipes: Kupfer (vernickelt), 6 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis (vernickelt)
Aluminium (vernickelt), 4 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis (vernickelt)
Kupfer (vernickelt), 3 × 6 mm (Ø)
Kupferbasis (vernickelt)
Lamellen: Aluminium, 350 Stück
Abstand: ?
Kupfer (vernickelt), 57 Stück
Abstand: 1,2 mm
Aluminium, 40 Stück
Abstand: ?
Kühler-Montage: Einstufige Halterung mit Rückplatte
Lüfter (Modell 1): 1 × 140 × 140 × 25,4 mm
700 – 1.300 U/min
129,1 m³/h
19,0 – 23,0 dBA
4-Pin-PWM
1 × 92 × 92 × 15,0 mm
600 – 2.500 U/min
68,9 m³/h
2,8 H²O
30,0 dBA
4-Pin-PWM
1 × 92 × 92 × 25,4 mm
600 – 2.200 U/min
65,3 m³/h
26,4 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter (Modell 2): 1 × 140 × 140 × 13 mm
700 – 1.300 U/min
110,4 m³/h
20,0 – 24,0 dBA
4-Pin-PWM
Lüfter-Montage: Befestigung: Drahtbügel
Entkopplung: ?
Befestigung: Kunststoff-Halterung
Entkopplung: Keine
Befestigung: Drahtbügel
Entkopplung: ?
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM1
Intel: LGA 2011/1366/115x/775
AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)
Intel: LGA 115x
AMD: Sockel FM2(+)/FM1/AM3(+)/AM2(+)/AM1
Intel: LGA 115x
Preis:

Hinter den Bezeichnungen A40, A40 Ultimate und A80 verbergen sich die ersten Schritte von Cryorig im Bereich der Kompaktwasserkühlungen. Der A40 und dessen Ultimate-Variante verfügen über einen 240-mm-Radiator. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen findet sich in der Tiefe des Radiators, der beim A40 25 mm und beim A40 Ultimate 38 mm dick ist.

Neben den beiden verbauten Radiatorlüftern, die 120 Millimeter messen und mit bis zu 2.200 U/min arbeiten, lässt sich ein weiterer 70-mm-Lüfter auf der Pumpe montieren. Dieser kann in verschiedene Richtungen ausgerichtet werden und so umliegende Bauteile wie den Arbeitsspeicher, die Grafikkarte oder die Spannungswandler der Hauptplatine kühlen. Bei herkömmlichen All-in-One-Wasserkühlern können diese Bauteile durch den fehlenden Luftzug, der sonst durch den Kühler entsteht, heißer werden als mit herkömmlicher Luftkühlung.

Der A80 ist das High-End-Modell unter den Kompaktwasserkühlungen von Cryorig. Der Radiator bietet Platz für zwei 140-mm-Lüfter, die mit bis zu 1.850 U/min arbeiten und maximal 217,5 m³ Luft pro Stunde fördern können. Auch beim A80 ist zusätzlich ein kleiner 70-mm-Lüfter verbaut. Die Kompatibilität mit allen aktuellen Intel- und AMD-Sockel ist laut Hersteller gewährt. Informationen zu den Preisen liegen noch nicht vor. Die Kühler der A-Serie sollen noch diesen Sommer erscheinen, die anderen „später“.

Cryorig A40 Cryorig A40 Ultimate Cryorig A80
Radiator (L × B × H): 272 × 120 × 28 mm 272 × 120 × 38 mm 311 × 140 × 25 mm
Anschlüsse: geschlossenes System
Schlauchlänge: 350 mm
Ausgleichsbehälter:
Pumpe: ??
Lebensdauer (MTBF): ?
Anschluss: ?
Position: in Kühler integriert
Verbrauch: ?
Lüfter: 2 × 120 × 120 × 25 mm
600 – 2.200 U/min
? – 141,0 m³/h
? – 3,3 H²O
13,0 – 37,0 dBA
4-Pin-PWM
Entkopplung
2 × 140 × 140 × 25 mm
600 – 1.850 U/min
? – 216,2 m³/h
? – 2,2 H²O
13,0 – 38,0 dBA
4-Pin-PWM
Entkopplung
Lüftersteuerung: Lüftersteuerung? Lüftersteuerung?
Kompatibilität: AMD: Sockel FM2/FM1/AM3(+)/AM2(+)
Intel: LGA 2011/1366/115x
Preis: 100 € ab 95 € 120 €

Ein Netzteil mit WLAN für 2016

Für den Sommer des nächsten Jahres plant Cryorig die Einführung einer neuen Netzteilserie. Die „Pi“ genannten Modelle umfassen drei Versionen mit einer Gesamtleistung von 660 bis 1.000 Watt. Auf der Computex zeigt Cryorig bereits einen frühen Prototypen. Dieser zeigt, dass Cryorig auf das Seasonic Platinum als Basis zurückgreift. Auch die Gesamtleistung der drei geplanten Modelle unterscheidet sich mit 660, 860 und 1.000 Watt nicht von der Ausgangsserie. Neben den Modellen mit 80Plus-Platinum sind bei Cryorig allerdings auch günstigere Ableger mit 80Plus Gold geplant.

Cryorig Pi

Eine Besonderheit stellt das integrierte WLAN-Funkmodul mit Außenantenne dar. Im heimischen Netzwerk eingebunden, lässt sich das Netzteil so auch vom Smartphone aus starten und abschalten oder der Lüfter steuern. Auch eine Energieverbrauchsanzeige oder ein Zustandsreport des Netzteils lassen sich anzeigen. Auch in Rechnern mit bestehender LAN- oder WLAN-Verbindung benötigt das Netzteil in jedem Fall die Verbindung über das Funkmodul. Eine Integration mit dem restlichen System ist nicht möglich.