2/5 GeForce GTX 980 Ti im Test : Fünf Partnerkarten inklusive Wasserkühlung im Vergleich

, 393 Kommentare

Technische Daten

Die Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming ist das einzige Modell der Testkandidaten, das über ein eigens entwickeltes PCB verfügt – alle anderen verbauen das Referenz-PCB von Nvidia. Gigabyte hat bei GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming die Stromversorgung auf dem PCB angepasst, die im Vergleich zum Referenzdesign stärker ausfällt und zudem zwei Acht-Pin- statt einen Sechs– und einen Acht-Pin-Anschluss bietet.

Modell PCB Länge 6-Pin 8-Pin
EVGA GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0+ Referenz 26,5 cm
Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming Gigabyte 30,0 cm -
Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss Referenz 29,5 cm
KFA² GeForce GTX 980 Ti Referenz 27 cm
King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti Referenz 27 cm

Die anderen vier Modelle vertrauen wie das Referenzdesign auf einen Acht-Pin- sowie einen Sechs-Pin-Anschluss. Das BIOS einer GeForce GTX 980 Ti lässt sich zur Zeit noch nicht mit GPU-Z auslesen. Dementsprechend können derzeit noch keine Angaben zur maximalen Leistungsaufnahme der Grafikkarten gemacht werden.

Modell Slots Kühler Lüfter Lüfter anhalten (2D)
EVGA GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0+ 2,0 5 HP, Al 2 × 85 mm (axial) ja
Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming 2,0 5 HP, Al/Cu 3 × 75 mm (axial) ja
Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss 3,0 5 HP, Al 3 × 80 mm (axial) ja
KFA² GeForce GTX 980 Ti 2,0 Al, Vapor Chamber 1 × 75 mm (radial) nein
King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti 2,0 Wasserkühler, Cu Nicht vorhanden -
HP = Heatpipe, Cu = Kupfer, Al = Aluminium

Die Kühlsysteme aller Modelle sind bereits von älteren Grafikkarten der jeweiligen Hersteller bekannt und halten keine Überraschungen bereit. Neu ist allerdings, dass Gigabyte erstmals die drei Lüfter auf dem WindForce-3X-Kühler bei niedrigen Temperaturen abstellt und so einen lautlosen Betrieb ermöglicht. Auch die restlichen Teilnehmer mit eigenen Kühlern schalten die Lüfter bei niedrigen Temperaturen komplett ab. Einzig die KFA² GeForce GTX 980 Ti tut dies nicht, da sie das Referenzdesign einsetzt.

Caseking verbaut auf der King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti den kryographics-Wasserkühler von aqua computer. Alternativ gibt es denselben Kühler auch im Paket mit einem PCB von EVGA, Gigabyte oder MSI – allerdings handelt es sich immer um das Referenz-PCB von Nvidia, sodass kein Unterschied zu dem von Inno3D besteht. Der Kühler ist vormontiert, sodass die Garantie erhalten bleibt. Die für die Schläuche notwendigen Anschlüsse sind jedoch nicht im Lieferumfang enthalten und müssen entsprechend der eingesetzten, eigenen Wasserkühlung gesondert bestellt werden.

Modell GPU-Basistakt Maximaltakt Speichertakt
EVGA GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0+ 1.102 MHz 1.329 MHz 3.506 MHz
Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming 1.152 MHz 1.354 MHz 3.504 MHz
Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss 1.152 MHz 1.329 MHz 3.600 MHz
KFA² GeForce GTX 980 Ti 1.000 MHz 1.202 MHz 3.504 MHz
King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti 1.000 MHz 1.202 MHz 3.504 MHz

Die Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming und die Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss bieten mit 1.152 MHz nicht nur denselben Basis-Takt, sondern auch den höchsten unter den fünf Testkandidaten. Bei der maximal möglichen Frequenz gibt es dagegen nur noch einen Sieger: Die Gigabyte-Karte taktet mit 1.354 MHz am höchsten. Beim Speicher hat sich dagegen nur Inno3D getraut, Hand anzulegen. Mit 3.600 MHz arbeitet dieser 100 MHz schneller als nach Nvidias Vorgaben. Die King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti arbeitet trotz Wasserkühlung dagegen nur mit den Referenz-Frequenzen von Nvidia. Dies liegt daran, dass es sich unter der Haube wie erwähnt um eine Referenzkarte von Inno3D handelt, bei der Caseking nur den Kühler austauscht.

Modell DVI HDMI DisplayPort
EVGA GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0+
Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming
Inno3DInno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss
KFA² GeForce GTX 980 Ti
King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti

Ein Dual-Link-DVI-, ein HDMI-2.0- und drei DisplayPort-1.2-Anschlüsse – die meisten GeForce-GTX-980-Ti-Grafikkarten setzen auf dieselben Anschlüsse wie das Referenzdesign. Einzig die Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming geht erneut einen anderen Weg und ermöglicht gleich zwei DVI-Verbindungen, ohne dabei andere Anschlüsse zu verlieren.

GeForce GTX 980 Ti – Anschlüsse
GeForce GTX 980 Ti – Anschlüsse

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse