5/5 GeForce GTX 980 Ti im Test : Fünf Partnerkarten inklusive Wasserkühlung im Vergleich

, 393 Kommentare

Fazit

Auch wenn das Referenzdesign der Nvidia GeForce GTX 980 Ti wie in Form der KFA² GeForce GTX 980 Ti durchaus brauchbar ist, sind die Partnerkarten erneut die bessere Wahl und können mitunter noch einmal deutliche Akzente setzen – was Geschwindigkeit, vor allem aber Lautstärke angeht.

Fünf Partnerkarten der GeForce GTX 980 Ti im Vergleichstest
Fünf Partnerkarten der GeForce GTX 980 Ti im Vergleichstest

Die beste der bisher getesteten Partnerkarten ist die Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss. Es handelt sich nicht nur um die minimal schnellste GeForce GTX 980 Ti im Testfeld, sondern darüber hinaus auch um die leiseste. Unter Windows werden alle drei Lüfter abgeschaltet und auch unter Last agieren diese mit weniger als 1.500 Umdrehungen, was während des Spielens zum mit Abstand leisesten Geräuschpegel führt. Gelistet ist das Modell derzeit ab 749 Euro. Lieferbar ist die Grafikkarte allerdings noch nirgends.

Die EVGA GeForce GTX 980 Ti SC+ ACX 2.0 eignet sich als Alternative, jedoch müssen Abstriche gemacht werden. Auch sie ist zwar flotter als ein Referenzdesign, kommt aber nicht ganz an die Inno3D GeForce GTX 980 Ti iChill X3 AirBoss heran. Unter Last ist die 980 Ti von EVGA zudem lauter als das Modell von Inno3D. Der Geräuschpegel ist zwar nicht hoch, aber durchaus hörbar. Auf der positiven Seite ist dagegen die auf fünf Jahre verlängerbare Garantie zu erwähnen, wobei dafür ein Aufpreis von 25 Euro fällig wird. Für 769 Euro ist die Grafikkarte gelistet, aber auch noch nicht lieferbar.

Die Gigabyte GeForce GTX 980 Ti G1 Gaming überzeugt zwar bei der Geschwindigkeit, die Lautstärke des Kühlsystems weiß jedoch nicht zu überzeugen. Unter Windows schaltet Gigabyte alle Lüfter ab, doch unter Last ist die Lautstärke ähnlich hoch wie mit dem Referenzkühler – und damit zu laut. Dafür ist das Modell bereits jetzt für 759 Euro lieferbar.

Die 880 Euro teure King Mod Inno3D GeForce GTX 980 Ti fällt aufgrund des Wasserkühlers aus dem Rahmen. Die Taktraten sind ab Werk zwar nicht angehoben, das Übertaktungspotenzial ist jedoch groß. Der Wasserkühler verrichtet die Arbeit problemlos und ermöglicht niedrige Temperaturen bei einer (je nach Wasserkühlung) sehr geringen Lautstärke. Wer einen Wasserkühler einsetzen möchte, kann bedenkenlos zu dieser Variante greifen. Da Caseking den Umbau selbst vornimmt, bleibt auch die Garantie erhalten und der Nutzer ist auf der sicheren Seite.

Viele weitere Modelle der GeForce GTX 980 Ti von Partnerherstellern fehlen nach diesem Test immer noch. So sind zum Beispiel die beliebten Varianten von Asus und MSI noch nicht lieferbar. ComputerBase wird deshalb ein weiteres RoundUp der schnellen Nvidia-Grafikkarte durchführen, sobald diese verfügbar sind, um eine umfangreiche Kaufberatung geben zu können.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.