3/10 GeForce GTX 980 Ti im Test : Kopf an Kopf mit der Titan X

, 829 Kommentare

Testergebnisse

Wie ComputerBase Grafikkarten testet, kann in einem separaten Artikel nachgelesen werden. Seit März 2015 hat ComputerBase das Testverfahren deutlich abgeändert, um moderne Grafikkarten besser bewerten zu können. Ein Blick in den Artikel wird entsprechend viele Unklarheiten beseitigt.

Falls dennoch Fragen offen bleiben, können diese im Forum gestellt werden. Ebenso können dort Vorschläge und Wünsche geäußert werden, die in Zukunft (möglicherweise) berücksichtigt werden.

Die Turbo-Taktraten

Die GeForce GTX 980 Ti verfügt über denselben Turbo-Mechanismus wie alle anderen Maxwell- und auch viele Kepler-Grafikkarten. Das Power Target lässt sich auf der Grafikkarte um zehn Prozent anheben, sodass die maximale Leistungsaufnahme 275 Watt anstatt 250 Watt beträgt. Das Temperature Target lässt sich maximal auf 91 Grad Celsius einstellen. Der Standard-Wert beträgt 83 Grad.

Maximaler Takt in Abhängigkeit der Temperatur
GPU-Temperatur maximaler Takt
x < 65 °C 1.202 MHz
65 °C < x > 75 °C 1.189 MHz
75 °C < x 1.177 MHz

Nvidia lässt die GeForce GTX 980 Ti maximal mit 1.202 MHz takten. Aber das ist ein theoretischer Wert, der in der Praxis selbst bei maximierten Einstellungen immer nur kurz zu sehen ist. Denn ab rund 65 Grad Celsius taktet sich die Grafikkarte immer automatisch auf 1.189 MHz und ab 75 Grad auf 1.177 MHz herunter. Mehr als 1.177 MHz sind in Spielen schlussendlich nicht zu Gesicht zu bekommen.

Spiel Maximaler Takt Takt nach 20 Minuten Takt nach 20 Minuten
(110% PT, 91°C TT)
Assassin's Creed Unity 1.177 MHz 1.136-1.152 MHz [T] 1.177 MHz
Assetto Corsa 1.177 MHz 1.088-1.101 MHz [T] 1.177 MHz
Bioshock: Infinite 1.177 MHz 1.139-1.164 MHz [T] 1.177 MHz
Civilization: Beyond Earth 1.177 MHz 1.114 MHz [T] 1.177 MHz
Dragon Age: Inquisition 1.177 MHz 1.101 MHz [T] 1.177 MHz
Evolve 1.177 MHz 1.088-1.101 MHz [T] 1.177 MHz
Far Cry 4 1.177 MHz 1.114 MHz [T] 1.177 MHz
GTA V 1.177 MHz 1.152 MHz [T] 1.177 MHz
Metro: Last Light Redux 1.177 MHz 1.114 MHz [T] 1.177 MHz
Mittelerde: Mordors Schatten 1.177 MHz 1.114-1.126 MHz [T] 1.177 MHz
Risen 3 1.177 MHz 1.114-1.139 MHz [T] 1.177 MHz
Ryse: Son of Rome 1.177 MHz 1.101-1.126 MHz [T] 1.177 MHz
The Talos Principle 1.177 MHz 1.075-1.088 MHz [T] 1.177 MHz
Tomb Raider 1.177 MHz 1.088-1.114 MHz [T] 1.177 MHz
Total War: Attila 1.177 MHz 1.101-1.114 MHz [T] 1.177 MHz
Watch Dogs 1.177 MHz 1.094-1.101 MHz [T] 1.177 MHz
The Witcher 3 1.177 MHz 1.101 MHz [T] 1.177 MHz
[P] = Power Target limitiert, [T] = Temperature Target limitiert

Auch das Referenzdesign der GeForce GTX 980 Ti nutzt die Turbo-Funktion ausführlich, wobei das Taktmaximum bei den Standardeinstellungen zu keiner Zeit gehalten werden kann. Der Basistakt liegt bei 1.000 MHz, er wird in allen Testspielen deutlich überschritten Die geringste Frequenz beträgt 1.075 MHz in The Talos Principle.

In den restlichen Spielen liegt der Takt meistens bei knapp über 1.100 MHz und damit tendentiell etwas höher als bei der GeForce GTX Titan X. In sämtlichen Fällen limitiert das Temperature Target den Takt.

Bei maximiertem Power sowie Temperature Target kann die GeForce GTX 980 Ti in jedem Spiel den vollen Takt von 1.177 MHz halten. Der Takt liegt damit in der Tat 50 MHz höher als bei der GeForce GTX Titan X.

Diagramm Verlauf – Taktrate in Ryse

ComputerBase testet die GeForce GTX 980 Ti daher mit 1.115 MHz (der Durchschnitt in den Spielen) als Standardeinstellung und mit 1.177 MHz inklusive maximiertem Power- und Temperatur-Target als maximierte Einstellung.

Auf der nächsten Seite: Leistungsratings Spiele