Mini-PC : Asus VivoMini mit Braswell und Skylake mit Iris Pro

, 3 Kommentare
Mini-PC: Asus VivoMini mit Braswell und Skylake mit Iris Pro

Asus legt nach. Nach dem erfolgreichen Mini-PC-Debüt vor einem halben Jahr kündigt der Hersteller zur Computex 2015 nicht nur noch günstigere Varianten mit Intels neuem Braswell-SoC an, sondern greift direkt in die Zukunft und will gleich beim Start der Skylake-Prozessoren Präsenz in dem Bereich zeigen.

Eine Besonderheit der neuen Architektur von Intel bestätigt Asus zur Ankündigung der nächsten Mini-PCs gleich mit: Skylake-U-Prozessoren kommen auch mit Iris-Pro-Grafik. Das wurde bereits als Gerücht vermeldet, bisher gab es die größte Grafikeinheit aber nicht bei den besonders sparsamen Modellen. Mit Skylake werden also erstmals nicht nur Prozessoren mit relativ hoher TDP auf die Unterstützung von eDRAM bauen können, sondern auch die 15-Watt-Modelle der U-Serie. Dafür nutzt Intel aber nur noch 64 MByte des schnellen L4-Caches statt bisher ausschließlich 128 MByte.

Asus VivoMini mit Skylake-CPU und Iris Pro
Asus VivoMini mit Skylake-CPU und Iris Pro

Das neue Gehäuse sieht dem bereits im ComputerBase-Test behandelten ersten Modell sehr ähnlich, wächst jedoch in der Höhe um einen Zentimeter. Dafür passt neben einem M.2-Speicher auch noch eine klassische 2,5-Zoll-Lösung in eben dieses. An der anderen Speicherfront setzt Asus auch beim Skylake-Modell nicht auf DDR4- sondern weiterhin auf DDR3L-Arbeitsspeicher. Ansonsten wird sich an der Ausstattung und den Anschlüssen gegenüber dem aktuellen Modell nach bisherigem Stand nichts ändern.

Für den günstigeren Einstieg bietet Asus in Kürze die VivoMini auch mit Braswell-SoC an, wahlweise mit zwei oder vier Kernen. Auch diese lüfterlosen Mini-PCs unterstützen M.2- und 2,5-Zoll-Massenspeicher, beim Arbeitsspeicher gibt es nur beim maximalen Ausbau mit bis zu 8 GByte kleine Einschränkungen zu den teureren Varianten.

Alle neuen PCs wird es erneut in bestimmten Konfigurationen direkt ab Werk geben. Wie genau das gesamte Konzept hinsichtlich der Modellvielfalt der Mini-PCs für Deutschland aussieht und wie die Preise dort ausfallen werden, konnte Asus zur Messe in Taiwan noch nicht mitteilen, will dies aber zeitnah nachholen.

Asus VivoMini auch mit Braswell und Skylake