Mini-PC : Auch Gigabyte fortan mit günstiger Braswell-Lösung

, 52 Kommentare
Mini-PC: Auch Gigabyte fortan mit günstiger Braswell-Lösung

Es ist zweifelsohne einer der Trends dieser Computex 2015, denn kein großer Hersteller traut sich mehr ohne sie aufs Parkett: die Mini-PCs. Auch Gigabyte rundet sein Portfolio an Brix-Modellen um ein neues Einsteiger-System ab, das nicht auf Broadwell-CPUs sondern ein kleines und deutlich günstigeres Braswell-SoC setzt.

In Form des Celeron N3150 wird eine Vier-Kern-Variante der Neulinge von Intel eingesetzt, die Taktraten bis zu 2,08 GHz bietet. Lediglich ein Speicherslot steht für DDR3L-SDRAM zur Verfügung, HDDs und SSDs finden in einem 2,5-Zoll-Schacht ihren Platz. Die Grafik wird via HDMI oder auch VGA an der linken Seite ausgegeben – einmal mehr sollen diese Lösungen auch in einer Arbeitsumgebung zum Einsatz kommen können. Darüber hinaus gibt es noch klassische LAN-, Audio- und vier USB-Ports. WLAN-ac ist via M.2-Modul intern realisiert. Der neue Brix soll in Kürze verfügbar sein, einen Preis konnte Gigabyte zur Computex noch nicht nennen.