OS X El Capitan : TRIM für SSDs von Drittherstellern

, 38 Kommentare
OS X El Capitan: TRIM für SSDs von Drittherstellern

Die Vorschau-Version von OS X El Capitan weckt die Hoffnung, dass Apple bei der TRIM-Unterstützung für Dritthersteller-SSDs einen Schritt auf die Nutzer zugeht. Zwar unterstützt OS X seit der fast vier Jahre alten Version 10.6.8 TRIM grundsätzlich, offiziell funktioniert der Befehl aber nur bei vorinstallierten SSDs.

Mit Hilfe des TRIM-Befehls kann das Betriebssystem der SSD mitteilen, welche Datenblöcke gelöscht werden können, wodurch die Leistung und Lebensdauer des Laufwerks optimiert werden. Tools wie der TRIM Enabler von Cindori ermöglichen es schon länger, die TRIM-Unterstützung auch für nachträglich installierte SSDs zu aktivieren.

MacBook Pro 15 Zoll und 13 Zoll
MacBook Pro 15 Zoll und 13 Zoll (Bild: Apple)

Die mit OS X 10.10 Yosemite im vergangenen Oktober neu eingeführten signierten Treiber (Kext Signing) verhindern aktuell jedoch die Aktivierung von TRIM für andere SSDs als die bei der Auslieferung verbauten. Soll TRIM dennoch genutzt werden, bleibt nur die Deaktivierung der Sicherheitsfunktion. Doch selbst dann ist der Nutzer vor möglichen Problemen nicht gefeit.

Nutzer der Vorschau-Version von El Capitan für Entwickler haben nun festgestellt, dass die Vorschau ein neues Tool namens Trimforce enthält, das die Aktivierung von TRIM für Dritthersteller-SSDs ohne die Deaktivierung von Sicherheitsfunktionen erlaubt. Zudem gibt es Hinweise, dass Trimforce bereits in OS X 10.10.4 integriert wird (auch wenn dies in der aktuellen Vorschau noch nicht der Fall ist), so dass Mac-Nutzer nicht bis zur Veröffentlichung von El Capitan im Herbst warten müssen.

Trimforce in OS X El Capitan
Trimforce in OS X El Capitan (Bild: 9to5Mac)

Mit Unterstützung, sollte es zu Problemen bei der TRIM-Nutzung kommen, ist aber dennoch nicht zu rechnen. Apple weist vor der Aktivierung explizit darauf hin, dass für die Nutzung von nicht validierten SSDs mit TRIM keine Verantwortung übernommen wird und dass es zu Datenverlusten kommen kann. Dass dies in der Praxis passiert ist, aber eher unwahrscheinlich. Unter Linux und Windows funktioniert TRIM von Anfang an mit beliebigen SSDs, sofern diese TRIM unterstützen, ohne dass es dabei zu nennenswerten Problemen gekommen wäre.