Portierung von Spielen : Nvidia übernimmt Technologie von TransGaming

, 20 Kommentare
Portierung von Spielen: Nvidia übernimmt Technologie von TransGaming
Bild: Nvidia

Nvidia ist auf Einkaufstour: Das Unternehmen übernimmt für 3,75 Millionen US-Dollar die Graphics and Portability Group von TransGaming, die Software zur einfachen Portierung von DirectX-Spielen für Windows auf andere Plattformen mit Grafik-APIs wie beispielsweise OpenGL herstellt, sowie auch die bestehenden Kundenbeziehungen.

Bekanntester Teil der Technologie von TransGaming ist die auf Wine basierende Kompatibilitätsschicht Cider, mit der Windows-Spiele wie zum Beispiel Guild Wars 2 kostensparend auf OS X portiert werden können. Unterstützt werden aber auch iOS, SteamOS und – für Nvidia von besonderem Interesse – Android.

Mit den auf den eigenen Tegra-SoCs und Android basierenden Geräten der Shield-Reihe versucht Nvidia seit geraumer Zeit auch abseits des Grafikkartengeschäfts noch stärker auf dem Gaming-Markt Fuß zu fassen und hat erst kürzlich den Startschuss für die neue Android-TV-Konsole Shield mit leistungsstarkem Tegra-X1-SoC gegeben, der über eine Maxwell-GPU mit insgesamt 256 Shader- sowie 16 Textureinheiten verfügt.

Eine auch bei den traditionellen Konsolen oft genutzte Möglichkeit, sich abseits der Hardware von der Konkurrenz abzusetzen, sind exklusive Spiele, die auf anderen Android-Geräten nicht laufen und die Leistungsfähigkeit des Systems demonstrieren. Mit den Shield-exklusiven Versionen Half-Life 2 und Portal hat Nvidia im vergangenen Jahr bereits gezeigt, dass dies auch auf dem Android-Markt eine Möglichkeit ist.

Von den Fähigkeiten der Programmierer bei TransGaming dürfte sich Nvidia mittlerweile ohnehin überzeugt haben. Anfang März gaben die beiden Unternehmen ihre Kooperation bei der Portierung von Metal Gear Rising: Revengeance auf Nvidia Shield bekannt. Als Basis diente auch hier die Cross-Plattform-Technologie von TransGaming, die weitaus kostengünstiger ist als eine native Portierung.

Im Zuge der Übernahme der Graphics and Portability Group werden auch Mitarbeiter zu Nvidia wechseln. Etwa 15 von ihnen werden in Toronto Nvidias erstes Büro in Kanada eröffnen. Es ist dem Nvidia GameWorks Studio untergeordnet, das sich mit verschiedenen Grafiktechnologien beschäftigt und Entwickler mit vorgefertigten Lösungen unterstützt, die allerdings mangels Optimierungsmöglichkeiten auf Grafikkarten der Konkurrenz nur suboptimal laufen, wie jüngst das Beispiel The Witcher 3: Wild Hunt gezeigt hat.

Nicht von der Übernahme betroffen sind TransGamings reine Software-3D-Render-Lösung SwiftShader sowie der auf Smart TVs ausgerichtete Cloud-Gaming-Dienst GameTree TV. Zudem wird TransGaming im Zuge der Übernahme bevorzugter Nvidia-Grid-Partner und kann Nvidias Cloud-Gaming-Technologie in Zukunft für GameTree TV nutzen.