Sicherheit : Facebook setzt bei E-Mails auf OpenPGP

, 7 Kommentare
Sicherheit: Facebook setzt bei E-Mails auf OpenPGP
Bild: David Goehring (CC BY 2.0)

Künftig können die Nutzer von Facebook ihre E-Mails auch in verschlüsselter Form erhalten. Dafür schalten die Entwickler gerade eine entsprechende Mailverschlüsselung frei, die auf der Software OpenPGP basiert.

Mit OpenPGP setzt Facebook auf einen der bekanntesten Standards für Verschlüsselungen. E-Mails werden dabei so geschützt, dass nur der Sender und der Empfänger diese lesen können. Dafür benötigen beide Seiten jeweils den öffentlichen Schlüssel, damit die Nachricht sowohl ver- als auch entschlüsselt werden kann. Den eigenen öffentlichen Schlüssel können Facebook-Nutzer nun in ihr Profil eintragen.

Mit diesem Schritt geht Facebook ein Stück mehr in Richtung Schutz der persönlichen Daten und Privatsphäre – allerdings handelt es sich zunächst nur um einen kleinen Schritt. Denn mit PGP werden nur die E-Mails verschlüsselt und damit ein Teilbereich des sozialen Netzwerkes, der von den Nutzern verhältnismäßig selten genutzt wird. Die weitere Kommunikation über Chat oder Nachrichten bleibt lediglich per HTTPS abgesichert.

Nichtsdestotrotz folgt Facebook mit diesem Schritt dem Branchen-Trend. So hat Google bereits eine PGP-Plugin für den Chrome-Browser vorgestellt. Ebenso hat Yahoo bereits angekündigt, eine PGP-Erweiterung für den E-Mail-Dienst anzubieten.