Windows 10 : Microsoft klärt Fragen zu Lizenzen für Windows Insider

, 45 Kommentare
Windows 10: Microsoft klärt Fragen zu Lizenzen für Windows Insider

Nach der Konfusion des Wochenendes hat sich Gabriel Aul in einem weiteren Update des Blogeintrags vom vergangenen Freitag nochmals zum Thema Windows-10-Lizenzen für Windows Insider geäußert und die offenen Fragen geklärt: Wollen Windows Insider eine Lizenz für Windows 10, gelten dieselben Bedingungen wie für alle anderen.

Aul bedauert, dass es (abermals) zu Missverständnissen bezüglich der Lizenzpolitik gekommen ist. Das Thema sei jedoch kompliziert, da verschiedene Versionen von Windows, ein neuer Ansatz bei der Entwicklung und Verteilung von Windows und eine neue Art von Vorschauprogramm eine Rolle spielen. Der Post vom Freitag habe lediglich klären sollen, wie es mit dem Windows Insider Programm (WIP) nach dem 29. Juli weitergeht und Aul hofft, dass die meisten der Windows Insider auch nach dem Release weiter am Testprogramm teilnehmen werden.

Er betont zudem nochmals, dass Windows 10, egal ob in Form des kostenlosen Upgrades für einen als „Genuine“ verifizierten Windows-7- oder Windows-8.1-Rechner oder in Form einer Vorschau-Version aus dem Windows Insider Programm, zur Installation auf einem Gerät, das als „Genuine“ verifiziert wurde, gedacht ist.

Beim Thema Windows-10-Lizenz und Windows Insider Programm gebe es grundsätzlich zwei Wege, die es zu unterscheiden gilt:

Die erste Variante ist, dass ein Windows Insider auch nach der Veröffentlichung der finalen Version weiter am Windows Insider Programm teilnehmen möchte. In diesem Fall ist weiter nichts zu tun, man erhält auch in Zukunft neue Vorschau-Builds mit Fehlerbereinigungen, Updates und neuen Funktionen, bevor sie an den Release-Channel verteilt werden.

Die finale Version von Windows 10 wird in diesem Fall wie eine normale Vorschau-Version behandelt und installiert. Man erhält jedoch keine gültige Windows-10-Lizenz. Der Build der finalen Version für Insider ist wie jede andere Vorschau-Version nur mit einem Pre-Release-Key aktiviert, der nach einer bestimmten Zeit nicht mehr gültig ist. Vor dem Ablauf des Keys erscheint jedoch bereits der nächste Vorschau-Build mit einem neuen, wiederum nur begrenzte Zeit gültigen Pre-Release-Key. Windows 10 bleibt also aktiviert, solange regelmäßig die aktuellen Vorschau-Builds installiert werden.

Windows Insider haben folglich auf Dauer ein System mit Pre-Release-Status, das für den produktiven Einsatz nur bedingt geeignet ist. Die Aufteilung in einen Fast Ring für sehr experimentierfreudige Tester und einen Slow Ring, in dem die gröbsten Fehler bereits bereinigt sein sollten, bleibt dabei bestehen. Zur Wiederherstellung des Systems nach schwerwiegenden Problemen wird Microsoft zudem ISO-Abbilder der Vorschau-Versionen bereitstellen.

Die zweite Variante ist, dass ein Windows Insider, der ein System mit einer gültigen Windows-7- oder Windows-8.1-Lizenz auf Vorschau-Versionen von Windows 10 upgegraded hat, nach dem Erhalt des finalen Builds von Windows 10 am 29. Juli nicht mehr am Windows Insider Programm teilnehmen möchte.

Soll Windows 10 dann weiter genutzt werden, gelten in diesem Fall die selben Bedingungen wie für das kostenlose Windows-10-Upgrade, das Microsoft Besitzern von Rechnern mit gültiger Windows-7- oder Windows-8.1-Lizenz anbietet. Erfolgte das Upgrade auf die Vorschau-Versionen von einem als „Genuine“ verifizierten Windows 7 oder Windows 8.1, bleibt die finale Version von Windows 10 auch nach dem Ausscheiden aus dem Insider Programm aktiviert – die Lizenz wird entsprechend dem Ausgangsbetriebssystem auf Windows 10 übertragen.

Upgrade-Pfade auf Windows 10
Ursprungs-Version Windows-10-Version
Windows 7*
Windows 7 Starter Windows 10 Home
Windows 7 Home Basic
Windows 7 Home Premium
Windows 7 Professional Windows 10 Pro
Windows 7 Ultimate
Windows 8.1**
Windows 8.1*** Windows 10 Home
Windows 8.1 Pro Windows 10 Pro
Windows 8.1 Pro for Students
Windows Phone 8.1**** Windows 10 Mobile
*Neueste Version von Win 7 SP1 muss installiert sein.
**Neueste Version von Win 8.1 Update muss installiert sein.
***Gilt auch für länderspezifische Versionen und Windows 8.1 mit Bing.
****Verfügbarkeit ist abhängig vom Hersteller und Mobilfunkanbieter.

Sind diese Bedingungen nicht erfüllt, bleiben nach dem Ausscheiden aus dem Windows Insider Programm nur der Kauf einer gültigen Windows-10-Lizenz oder die Rückkehr zum alten Betriebssystem. Ein Rechner ohne gültige Windows-Lizenz oder mit Windows XP respektive Windows Vista als Betriebssystem erhält durch die Teilnahme am Windows Insider Programm also keine Lizenz für Windows 10.