Apple Pay : Bezahldienst für iPhone, iPad und Watch startet in Europa

, 20 Kommentare
Apple Pay: Bezahldienst für iPhone, iPad und Watch startet in Europa
Bild: Jason Howie (CC BY 2.0)

In den USA ist der Bezahldienst Apple Pay bereits seit Oktober 2014 verfügbar, mittlerweile auch in der Luft. Der Start in Europa wurde schon länger vorbereitet, nun geht Apple Pay zunächst in Großbritannien an den Start. Die Auswahl der Banken ist aber noch beschränkt.

Der kontaktlose Bezahldienst steht über ausgewählte iPhone, iPad und Apple Watch zur Verfügung und wird ab dem heutigen Tag unter anderem von BP, Lidl, McDonalds, Starbucks oder Subway angeboten. Auch im Londoner Nahverkehr kann mit Apple Pay nun das Ticket gezahlt werden. Weitere Partner sollen in naher Zukunft folgen. Parallel wird der Dienst auch in zahlreichen Apps zur Verfügung gestellt.

Auch die zum Start in England, Nordirland, Schottland und Wales teilnehmenden Banken schränken das Angebot bisher noch ein. So können sich nur die Kunden der Banken American Express, First Direct, HSBC, Nationwide, NatWest, Royal Bank of Scotland, Santander und Ulster Bank für die Nutzung registrieren. Die drittgrößte Bank Großbritanniens, Barclays, fehlt noch. Die Bank hatte sich gegenüber Apple Pay lange skeptisch gezeigt und versucht die eigene Alternative bPay am Markt zu platzieren, gab nach Start von Apple Pay in Großbritannien aber bekannt, in Zukunft doch auf den Bezahldienst aus Cupertino setzen zu wollen.

Gegenüber dem Daily Telegraph hat Apple verlauten lassen, dass der Höchstbetrag für Zahlungen zunächst auf 20 Pfund beschränkt sein wird. Im September soll dieser Betrag dann auf 30 Pfund angehoben werden.

An den technischen Voraussetzungen hat sich gegenüber Apple Pay in den USA nichts geändert. Für die Nutzung im Einzelhandel benötigt der Kunde ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus, alternativ kann auch die Apple Watch mit einem iPhone 5 oder neuer kombiniert werden. In Apps kann über Apple Pay auch auf dem iPad Air 2 und dem iPad mini 3 gezahlt werden. Zwingend vorausgesetzt wird iOS 8.3.