Deutsche Preise : Windows 10 Home kostet 135 Euro, Windows 10 Pro 279 Euro

, 193 Kommentare
Deutsche Preise: Windows 10 Home kostet 135 Euro, Windows 10 Pro 279 Euro

Microsoft redet nun auch in Deutschland nicht mehr um den heißen Brei und hat offiziell die unverbindlichen Preisempfehlungen für Windows 10 Home und Windows 10 Pro genannt: Für die Home-Version liegt die UVP bei 135 Euro, für die Pro-Variante verlangt Microsoft 279 Euro. Die Preise gelten für den Electronic Software Download.

Bisher hatte Microsoft lediglich in den USA offizielle Preise für Windows 10 genannt. Dort kostet Windows 10 Home 119 US-Dollar und Windows 10 Pro 199 US-Dollar (ohne Steuer). In Deutschland war der bisher einzige Hinweis auf den Preis von Windows 10 Home dem Upgrade-Fenster, das Systemen mit Windows 7 und Windows 8 angezeigt wird, zu entnehmen. Dort wurde der Preis für eine Lizenz der Vollversion von Windows 10 Home vorläufig mit 135 Euro angegeben. Im Juni hieß es allerdings, dass der tatsächliche Preis noch abweichen könne.

Anfang Juli hatte ComputerBase von Microsoft erfahren, dass sich die Preise von Windows 10 an den unverbindlichen Preisempfehlungen von Windows 8 orientieren werden. Eine feste Zusage, dass die bisherigen Preise von Windows 8 auch für Windows 10 gelten, war dies aber nicht. ComputerBase vermutete eine gleichbleibende Preisstruktur von 119 Euro für Windows 10 Home und 279 Euro für Windows 10 Pro. Zudem sagte Microsoft, dass es keinen Sinn ergeben würde, Windows 10 teurer als Windows 8 anzubieten, wenn das Upgrade vom älteren auf das neuere Betriebssystem kostenlos angeboten wird.

Jetzt ist es zumindest bei Windows 10 Home doch anders gekommen. Windows 8.1 kostet im Microsoft Store nach wie vor 119 Euro, Windows 10 Home ist dort noch nicht gelistet, wird mit 135 Euro aber rund 13 Prozent mehr kosten. Windows 10 Pro kostet mit 279 Euro genauso viel wie Windows 8.1 Pro. Vermutlich kostet Windows 10 Home aufgrund des starken US-Dollars beziehungsweise des schwachen Euros mehr. Aufgrund dessen hatte Microsoft im Mai die Preise von Produkten wie dem Surface 3 Pro deutlich angehoben. Konkurrent Apple hatte im März die Preise der MacBooks eklatant angehoben.

Bei den von Microsoft genannten Preisen für Windows 10 handelt es sich um unverbindliche Preisempfehlungen für den sogenannten Electronic Software Download (ESD). Dieser erlaubt den Download von sowohl der 32- als auch der 64-Bit-Version. Er ist damit nicht vergleichbar mit der System-Builder-Variante, bei der sich Kunden vorher für eine der beiden Versionen entscheiden müssen und die zudem keinen Telefonsupport von Microsoft beinhaltet. Deshalb können Händler diese Versionen laut Preisvergleich auch günstiger anbieten: Windows 10 Home kostet derzeit rund 100 Euro, für Windows 10 Pro werden hingegen rund 150 Euro verlangt. Die Vollversion mit beiden Versionen auf einem USB-Stick liegt für Windows 10 Home bei 115 Euro und für Windows 10 Pro bei 225 Euro.